Audi Insight

Alle Dokumente

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...
29.09.2011 | Foto
„Elektrifiziert“ – Die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker bei Audi in Ingolstadt
Ingolstadt, 29. September 2011 - Zum ersten Mal haben sich 25 Jung-Audianer zusätzlich zu ihrer Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker erfolgreich zu „geprüften Elektrofachkräften Fahrzeugtechnik IHK“ qualifiziert. Audi ist der erste Automobilhersteller, der bereits in der Ausbildung auf diesem Niveau qualifiziert. Die Zusatzqualifikation wird vom Audi-Bildungswesen mit Unterstützung durch die Berufsschule Ingolstadt durchgeführt. Sie setzt auf Vermittlung von Kenntnissen in der Elektrotechnik und im Arbeitsschutz. Im Mittelpunkt steht der sichere Umgang mit der Hochvolttechnik. Damit können die Auszubildenden anspruchsvolle Aufgaben an Hybrid- und Elektrofahrzeugen übernehmen und werden auf die künftigen Herausforderungen der Elektromobilität bei Audi intensiv vorbereitet. Im Rahmen der offiziellen Zeugnisverleihung betonte Stefan Keller, Leiter Strategie-/Unternehmensentwicklung Elektromobilität bei Audi, die Bedeutung der Elektrifizierung für Audi und die Notwendigkeit, Mitarbeiter in diesem Bereich gezielt weiterzubilden. So werden in 2012 weitere 50 angehende Kfz-Mechatroniker ergänzend zu ihrer Ausbildung diese Zusatzqualifikation erhalten.
AU110813 / JPG
01.08.2011 | Foto
Audi-Nahaufnahme: Mit Einstiegsqualifizierung Ausbildungsvertrag erarbeitet
22 Jugendliche haben ihre zehnmonatige Einstiegsqualifizierung bei Audi erfolgreich beendet. Alle Teilnehmer des achten Jahrganges erarbeiteten sich einen Ausbildungsvertrag, 18 davon bei Audi. „Die hohe Motivation und Begeisterungsfähigkeit der Jugendlichen war Grundlage des Erfolgs“, sagte Dieter Omert (rechts), Leiter Audi Bildungswesen. Die AUDI AG bietet mit der Einstiegsqualifizierung ausbildungswilligen und -fähigen Schulabgängern eine Chance, ihre Vermittlungsperspektiven in eine Berufsausbildung zu verbessern. Diese Maßnahme findet im Rahmen des Bildungspaktes zwischen der Bundesregierung und den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft statt. „Der Ausbildungspakt verhindert Jugendarbeitslosigkeit und ist ein Weg zu mehr Optimismus und Mut in die Fähigkeiten unserer Jugendlichen.“, erklärt Omert. Die Teilnehmer waren in den Berufsfeldern Metall-Bauteile-Herstellung und Lagerlogistik eingesetzt. Den theoretischen Teil absolvierten sie in einer eigenen Klasse an der staatlichen Berufsschule in Ingolstadt, an der ihnen Lehrinhalte der zehnten Klasse der Berufsschule vermittelt wurden. „Mitte Oktober 2011 beginnt bei Audi die neunte Auflage der Einstiegsqualifizierung. „Diese wird an die bisherigen Erfolge sicherlich anknüpfen“, sagt Manfred Lindner (2.v.li.), Leiter der Maßnahme bei Audi, optimistisch.
AU110649 / JPG
27.07.2011 | Foto
Audi-Nahaufnahme “MuseenStadtLandPlus”: Kreative Audi-Azubis konzipieren Broschüre
Ingolstadt, 27. Juli 2011 - Die regionale Museumslandschaft näher kennenlernen – einfacher denn je mit der neuen Broschüre „MuseenStadtLandPlus“: 23 Museen aus der Region werden hier vorgestellt, erstmalig zusammen in einer Broschüre und nach den Themengebieten Geschichte, Natur, Technik und Kunst geordnet. Die Macher der Museumsbroschüre sind acht Audi-Auszubildende. Sie haben ein völlig neues Konzept der gemeinsamen Darstellung entworfen und umgesetzt. Finanziert wurde diese Museumsbroschüre durch die Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V. (IRMA) und die Landkreise Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen sowie durch die Stadt Ingolstadt. Die erste Auflage von 40.000 Exemplaren liegt ab sofort kostenlos in den Museen und Tourist-Informationen der Region aus. Die Besonderheit: Mit dem QR-Code gelangt man mittels einer bestimmten App direkt auf die Homepage der einzelnen Museen. Außerdem kann der interessierte Museumsgänger in der Broschüre Stempel von sechs verschiedenen Museen sammeln und so im Sommer 2012 tolle Preise gewinnen, unter anderem Jahreskarten und Spezialführungen. Foto-Info: Offizielle Übergabe der neuen Museumsbroschüre an die neue IRMA-Geschäftsstellenleiterin Monika Bachinger (links) im Audi museum mobile: Sieben der acht Audi-Auszubildenden präsentieren stolz ihr „Werk“ zusammen mit Ramona Leidl (rechts), der Projektleiterin Museumsbroschüre von Audi. Mit von der Partie Dieter Karg (2.v.l.), Koordinator museum mobile bei Audi Tradition,Silke Andreae (3.v.r.), Audi-Trainerin für Auszubildenden-Projekte und Audi-Praktikantin Annette Gesell (2.v.r), zuständig für die Überarbeitung der Broschüre.
AU110629 / JPG