Foto

Audi Hungaria feierte heute das Richtfest für die Werkserweiterung. Am Standort Győr entsteht eine Automobilfertigung mit vollständiger Prozesskette – von Presswerk, Karosseriebau und Lackiererei bis zur Montage. Das Unternehmen plant, insgesamt mehr als € 900 Mio. in die Werkserweiterung zu investieren. Von 2013 an sollen in Győr 125.000 Automobile pro Jahr vom Band rollen, das erste Modell wird ein A3-Derivat sein.

11.05.2012

Audi Hungaria feierte heute das Richtfest für die Werkserweiterung. Am Standort Győr entsteht eine Automobilfertigung mit vollständiger Prozesskette – von Presswerk, Karosseriebau und Lackiererei bis zur Montage. Das Unternehmen plant, insgesamt mehr als € 900 Mio. in die Werkserweiterung zu investieren. Von 2013 an sollen in Győr 125.000 Automobile pro Jahr vom Band rollen, das erste Modell wird ein A3-Derivat sein.
Bild-Nr.AU120329 RechteVerwendung für Pressezwecke honorarfrei

Von links nach rechts: Axel Strotbek, Vorstand Finanz und Organisation der AUDI AG, György Matolcsy, Minister für nationale Wirtschaft Ungarns, Audi-Produktionsvorstand und Vorsitzender der Aufsichtskommission der Audi Hungaria Frank Dreves, Győrs Oberbürgermeister Zsolt Borkai und Thomas Faustmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Audi Hungaria.

Verfügbare Bildgrößen

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...
JPG Small
595 px × 421 px, 72 dpi, 229 KB
JPG Medium
293 mm × 207 mm, 304 dpi, 2.02 MB
JPG Large
414 mm × 293 mm, 304 dpi, 2.60 MB