Foto

Audi im Motorsport 2013: Chronologie einer Siegesserie

25.10.2013

Audi im Motorsport 2013: Chronologie einer Siegesserie
Bild-Nr.AM130140 RechteVerwendung für Pressezwecke honorarfrei

Chronologie einer außergewöhnlich erfolgreichen Motorsport-Saison

Seit mehr als 30 Jahren engagiert sich Audi erfolgreich im Motorsport. Die Saison 2013 wird als eine der erfolgreichsten in die Geschichte des Unternehmens eingehen – vielleicht sogar als die erfolgreichste überhaupt: Denn zum ersten Mal gelang es Audi Sport, im selben Jahr einen Weltmeistertitel, die 24 Stunden von Le Mans und die DTM zu gewinnen. Dazu kommen der Sieg in der GT-Klasse beim 24-Stunden-Rennen in Daytona und viele weitere Erfolge. Die Chronologie eines herausragenden Motorsport-Jahres für die Marke mit den Vier Ringen.

27. Januar: Mit einem Doppelsieg in der GT-Klasse startet Audi beim 24-Stunden-Rennen in Daytona (USA) perfekt in die neue Saison. Es ist der erste Sieg für den Audi R8 GRAND-AM und der erste für Audi beim berühmten Langstrecken-Rennen.

16. März: Beim 12-Stunden-Rennen in Sebring (USA) gelingt Audi mit dem R18 e-tron quattro ein weiterer historischer Erfolg: Erstmals triumphiert beim US-Langstrecken-Klassiker ein Sportwagen mit Hybrid-Antrieb. Für Audi ist es der insgesamt elfte Gesamtsieg in Sebring bei 14 Einsätzen.

14. April: In Silverstone (GB) beginnt Titelverteidiger Audi die Saison 2013 in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC weltmeisterlich: Die beiden Audi R18 e-tron quattro des Audi Sport Team Joest dominieren das 6-Stunden-Rennen und erringen einen verdienten Doppelsieg.

4. Mai: Beim 6-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps (B) gelingt Audi eine perfekte Le-Mans-Generalprobe: Auf dem anspruchsvollen Kurs in den Ardennen startet das Audi Sport Team Joest mit den drei Audi R18 e-tron quattro von den drei besten Plätzen und steht nach sechs Rennstunden mit allen drei Fahrerteams auf dem Podium.

5. Mai: Bei der Rennpremiere des neuen Audi RS 5 DTM startet Timo Scheider auf dem Hockenheimring (D) von der Pole-Position.

19. Mai: In Brands Hatch (GB) sorgt Mike Rockenfeller für den ersten Sieg des Audi RS 5 DTM. Mit seinem Triumph übernimmt „Rocky“ auch erstmals in seinem Meisterjahr die Führung in der Gesamtwertung der DTM.

16. Juni: Auf dem Lausitzring (D) glänzt Mike Rockenfeller mit einer Aufholjagd von Startplatz sechs auf Position zwei. Damit holt sich der Audi-Pilot die Tabellenführung in der DTM zurück, die er 14 Tage zuvor auf dem Red Bull Ring abgegeben hatte.

23. Juni: Zum zweiten Mal in Folge gewinnt Audi mit einem Hybrid-Rennwagen und quattro-Antrieb die 24 Stunden von Le Mans (F) und schreibt damit seine einzigartige Erfolgsstory beim bedeutendsten Langstrecken-Rennen der Welt fort. Den zwölften Sieg der Marke in Le Mans holen Loïc Duval, Tom Kristensen und Allan McNish.

14. Juli: Zum ersten Mal seit 2001 überquert ein Audi die Ziellinie beim DTM-Rennen auf dem Norisring in Nürnberg (D) als Erster. Mattias Ekström wird der Sieg wegen eines Verstoßes gegen die Parc-fermé-Bestimmungen nachträglich aberkannt – damit gibt es ein Rennen ohne Sieger. Für die meisten DTM-Fans bleibt der Schwede aber der wahre Norisring-Gewinner.

4. August: Beim ersten DTM-Rennen der Geschichte in Russland sorgten Mike Rockenfeller und Mattias Ekström vor einer eindrucksvollen Kulisse auf dem Moscow Raceway für einen Audi-Doppelsieg – ein weiterer historischer Erfolg für die Vier Ringe.

18. August: Obwohl er in der ersten Kurve einem Konkurrenten ausweichen muss und auf den letzten Platz zurückfällt, gelingt es Mike Rockenfeller auf dem Nürburgring (D), seinen Vorsprung in der DTM nach einer tollen Aufholjagd auf 35 Punkte zu vergrößern – ein entscheidender Schritt in Richtung Titelgewinn.

1. September: Mit einem souveränen Doppelerfolg beim 6-Stunden-Rennen in São Paulo (BR) setzt Audi seine Siegesserie in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC fort. Für den Audi R18 e-tron quattro ist es der fünfte Sieg hintereinander. In Portimão (P) verteidigt das Audi-Kundenteam Novadriver mit dem Audi R8 LMS ultra seinen Titel in der Portugiesischen GT-Meisterschaft.

8. September: Bereits ein Rennen vor Saisonende sichert sich Jan Brunstedt im Audi R8 LMS den Titel in der Schwedischen GT-Meisterschaft.

15. September: Beim DTM-Rennen in Oschersleben (D) gelingt Audi eine sensationelle Mannschaftsleistung: Alle acht Audi-Piloten kommen unter die besten zehn und sammeln damit Punkte – seit Audi in der DTM gegen BMW und Mercedes-Benz kämpft, ist das noch keinem Automobilhersteller gelungen.

22. September: Beim ersten Rennen der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC auf dem Circuit of the Americas in Austin (USA) gelingt Audi ein weiterer Meilenstein: Der Erfolg des Audi R18 e-tron quattro ist der insgesamt 100. Gesamtsieg von Audi bei den Le-Mans-Prototypen (LMP).

29. September: Ein zweiter Platz in Zandvoort (NL) genügt Audi-Pilot Mike Rockenfeller, sich bereits vorzeitig den Titel in der DTM zu sichern. Für Audi ist es der insgesamt neunte DTM-Titel und der fünfte in sieben Jahren. In Hockenheim (D) gewinnt das Audi-Kundenteam Prosperia C. Abt Racing mit dem Audi R8 LMS ultra die Teamwertung des ADAC GT Masters. In Navarra (E) entscheidet das Kundenteam WRT vorzeitig die Fahrerwertung der FIA GT Series für Audi.

12. Oktober: Die Zwillinge Dennis und Marc Busch gewinnen mit ihrem privat eingesetzten Audi R8 LMS ultra überraschend den achten Lauf der Langstreckenmeisterschaft auf der legendären Nürburgring-Nordschleife.

13. Oktober: Thomas Schöffler sichert sich beim Finale in Vallelunga (I) mit dem Audi R8 LMS des Kundenteams MTM den Meistertitel in der GT Sprint International Series. In Zolder (B) gewinnen Anthony Kumpen, Bert Longin und Maarten Makelberge mit dem Audi R8 LMS von PK Carsport nach einem spannenden letzten Rennen die Belgian Racing Car Championship (BRCC).

20. Oktober: In Fuji (J) verteidigt Audi vorzeitig erfolgreich den Weltmeistertitel in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC. Auch der WM-Titel in der Fahrerwertung ist Audi bei den beiden verbleibenden Rennen nicht mehr zu nehmen. In Hockenheim (D) gelingt es dem Audi Sport Team Phoenix wenige Stunden später, sich nach dem Fahrertitel auch die DTM-Teamwertung zu sichern. Damit gehen zwei der drei möglichen DTM-Titel an Audi.

Verfügbare Bildgrößen

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...
JPG Small
595 px × 335 px, 72 dpi, 77 KB
JPG Medium
293 mm × 164 mm, 304 dpi, 1.17 MB
JPG Large
414 mm × 233 mm, 304 dpi, 2.01 MB