Foto

Audi A3 World Car of the Year: Audi-Entwicklungsvorstand Prof. Dr. Ulrich Hackenberg an Tsinghua-Universität Peking

18.04.2014

Audi A3 World Car of the Year: Audi-Entwicklungsvorstand Prof. Dr. Ulrich Hackenberg an Tsinghua-Universität Peking
Bild-Nr.VOR130016 RechteVerwendung für Pressezwecke honorarfrei

Ingolstadt/Peking, 18. April 2014

Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstand für Technische Entwicklung der AUDI AG mit zusätzlicher Verantwortung für die markenübergreifende Entwicklungssteuerung der Volkswagen AG, hat am 18. April 2014 eine Gastvorlesung an der Tsinghua-Universität in Peking gehalten.
In seinem Vortrag über nachhaltige Mobilität und automobile Konnektivität erläuterte
Prof. Dr. Hackenberg, wie Audi die Premiummobilität der Zukunft gestaltet. Im Fokus stehen bei Audi die konsequente CO2-Reduktion, die kontinuierliche Effizienzsteigerung von Antriebs- und Leichtbautechnologien sowie bedienfreundliche Konzepte für erweiterte Connectivity-Dienste.
Als Beleg für die international anerkannte Innovationskraft von Audi nannte Prof. Dr. Hackenberg den erfolgreichen Audi A3, der soeben den renommierten World Car of the Year Award 2014 erhalten hat. „Wir freuen uns, dass der Audi A3 jetzt World Car of the Year ist“, so Prof. Dr. Hackenberg. „Mit der A3-Familie setzen wir seit 1996 Maßstäbe in Sachen Antriebstechnik, Leichtbau, Effizienz und mobilem Infotainment. Mit diesem Bestseller haben wir das neue Segment der Premium-Kompaktklasse am Markt etabliert. Dieser Preis bestätigt, wie überzeugend das Gesamtkonzept des A3 ist.“
Audi treibt in seinem weltweiten Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk ganzheitliche Mobilitätslösungen voran und kooperiert dabei mit vier führenden Universitäten in China. An der Tsinghua-Universität arbeitet Audi mit den Bereichen Automotive Engineering und Industrial Engineering zusammen und erforscht Kundenverhalten und Human-Machine-Interface-Systeme.
Die traditionsreiche Tsinghua-Universität besteht seit 1911 und zählt zu den renommiertesten Hochschulen des Landes. Schwerpunkt von Forschung und Lehre sind die Ingenieurwissenschaften. Mit zwölf Fakultäten, 15 Forschungslaboren und rund 150 Hochschulkooperationen weltweit gilt die Tsinghua-Universität als bedeutendes Zentrum technischer Innovation in China.
Prof. Dr. Hackenberg ist international anerkannter Experte für innovativen Automobilbau und Begründer der Modularen Baukastenstrategie, auf deren Basis die Marken des Volkswagen Konzerns technische Innovationen zeitnah in effiziente Serienproduktion überführen. Seit vielen Jahren engagiert sich Prof. Dr. Hackenberg, Absolvent der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, in der akademischen Lehre. Dem Ingenieur für Maschinenbau ist es ein persönliches Anliegen, den internationalen Ingenieurnachwuchs für Technik zu begeistern und Erfahrungen aus drei Jahrzehnten Forschung und Entwicklung bei AUDI AG und Volkswagen AG weiterzugeben.
Seit 2007 lehrt Prof. Dr. Hackenberg im Rahmen einer Gastprofessur auch an der Tongji-Universität in Shanghai, China. Tongji und die Volkswagen AG unterhalten seit 2000 enge wissenschaftliche Kontakte in den Bereichen Forschung und Ingenieursausbildung.
Als technisch führender Premiumhersteller und attraktiver Arbeitgeber mit aktuell zwölf Produktionsstätten in zehn Ländern legt Audi großen Wert auf kontinuierlichen Wissenstransfer mit internationalen Hochschulen. Zahlreiche wissenschaftliche Projekte mit aktuell rund 30 Hochschulen weltweit unterstützen das Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk von Audi. Vom Austausch mit Studierenden und Wissenschaftlern erwartet sich das Unternehmen weitere Impulse für die Analyse von Kundenerwartungen und künftigen Trends.

Verfügbare Bildgrößen

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...
JPG Small
421 px × 631 px, 72 dpi, 55 KB
JPG Medium
207 mm × 310 mm, 304 dpi, 2.03 MB
JPG Large
293 mm × 439 mm, 304 dpi, 6.72 MB