Basisinformation

Ingolstadt, 18.11.2013

Energie und Emissionen

Die Energieversorgung wird neben konventionellen Energieerzeugern durch ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk (BHKW) ergänzt. Das BHKW wird durch Erdgas befeuert und erzeugt neben Wärme auch Strom, genauer gesagt jeweils etwa zwei Megawatt elektrische und thermische Energie für die Grundlast des Standorts. Die bei der Drucklufterzeugung entstehende Abwärme wird über Wärmerückgewin-nungssysteme ins Heizungsnetz eingespeist.

Zur Wärmeversorgung der Hallen dient ein Niedertemperaturnetz – die Temperatur des Wassers liegt bei maximal 75 Grad, was die Wärmeverluste und das Druckniveau im Vergleich zu einem Hochtemperaturnetz verringert. Ein Großteil der Versorgungsleitungen – darunter Wärme-, Kälte-, Kühlwasser, Strom-, Druckluftleitungen – verlaufen oberirdisch über eine Medienhochtrasse.

Das Trinkwasser für die Fertigung Münchsmünster kommt von einem externen Versorger, das Betriebswasser aus diversen Brunnen auf dem Industrieparkgelände. Das Dach- und Straßenwasser versickert über Rinnen und Mulden im Boden, anfallendes Schmutzwasser gelangt in die kommunale Kläranlage und wird dort verarbeitet.

In der Gießerei trennt eine eigene Vakuum-Verdampferanlage das Öl aus dem Abwasser ab; zudem reinigt ein hochmodernes, mehrstufiges Kreislaufsystem die Luft. Das Abwasser, das bei der Reinigung der Aluminiumdruckguss-Bauteile entsteht, durchläuft ebenfalls eine separate Neutralisationsanlage. Bei der mechanischen Fahrwerkkomponenten-Fertigung sind nur noch minimale Flüssigkeits-mengen im Spiel – pro Bauteil genügen 1,2 Milliliter einer Wasser-Öl-Emulsion. Der Metallstaub, der an den Maschinen entsteht, wird durch einen Kanal abgesaugt und dem Recycling zugeführt. Filter säubern die Abluft.

In allen Gewerken achtet Audi streng auf effizienten Umgang mit der Energie. In der Komponentenfertigung wird das Betriebsdatensystem künftig den Verbrauch der Anlagen anzeigen. Der 200 Grad Celsius heiße Ofen, der den Lack in die Bremsscheiben einbrennt, ist mit einer Wärmerückgewinnungsanlage ausgestattet. Die Abwärme im Kühlwassernetz dient dazu, den Fußboden der Logistikfläche zu
beheizen. An den Öfen der Aluminiumdruckgießerei führt Audi Wärme direkt in den Prozess zurück – sie wird zum Heizen der Schmelze genutzt.

Ein weiteres Highlight im Effizienz-Konzept von Audi wird die Mittelpresse TS 32 mit ihren elektrischen Servomotoren sein. Wenn die Stempel beim Abwärtsgang abbremsen, wird die Bremsenergie kurzfristig gespeichert und anschließend zum Hochfahren genutzt.

Jenseits der Bahnlinie beginnt die Wohnbebauung von Münchsmünster und des Nachbarortes Schwaig. Audi hat ein Werkslayout entwickelt, in dem das Presswerk die anderen Hallen wie ein Riegel akustisch abschottet, um die Schallemissionen so gering wie möglich zu halten. Die Experten des Unternehmens bewerteten in der Planung 650 Schallquellen und überführten sie in eine Simulation. Die Wände und die Tore der Gebäude sind gedämmt, die Abluftanlagen mit hochwertigen Schalldämpfern ausgestattet.

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Die neue Audi-Fertigung in Münchsmünster
(PDF, 78 KB)