Basisinformation

Audi in der WEC

Ingolstadt, 12.12.2013

Weltmeister der Langstrecke

Zwei Jahre FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC, zwei Titel in der Fahrerwertung, zwei in der Markenwertung, zugleich die Le-Mans-Siege Nummer elf und zwölf: Audi hat in den ersten 24 Monaten der neuen Weltmeisterschaft das Maximum erreicht. Im Winter 2013/2014 wird diese zukunftsorientierte Rennsport-Disziplin von einer tiefen Zäsur geprägt: Erstmals tritt ein ganz auf Effizienz ausgerichtetes Reglement in Kraft. Audi hat sich gründlich darauf vorbereitet.

Nach 20 Jahren Pause fanden die Sportwagen im Jahr 2012 erstmals wieder auf Weltmeisterschafts-Ebene eine Heimat. Die FIA WEC hat eine Lücke im internationalen Rennsport geschlossen, nachdem zuvor 1992 letztmals eine Sportwagen-Weltmeisterschaft ausgetragen worden war. 2014 ist sie eine von nur fünf FIA-Rennserien, die ein WM-Prädikat haben.

Audi hat die neue Serie in der zweiten Saison noch deutlicher geprägt als zuvor: Nach fünf Rennsiegen im Auftaktjahr 2012 gewann das Audi Sport Team Joest sechs der acht Läufe in der Saison 2013. Das Kronjuwel der WEC – die 24 Stunden von Le Mans – entschied Audi zum zwölften Mal in 14 Jahren für sich. Kein anderer Hersteller hat bei dem Langstrecken-Klassiker in so kurzer Zeit eine solche Bilanz erzielt.

Der Mannschaft aus Ingolstadt und Neckarsulm gelang es auch, beide Weltmeistertitel erfolgreich zu verteidigen. Bereits nach dem sechsten Lauf in Japan war Audi die Markenweltmeisterschaft nicht mehr zu nehmen, ein Rennen später standen Loïc Duval/Tom Kristensen/Allan McNish (F/DK/GB) erstmals als Fahrerweltmeister fest, nachdem sich im Jahr zuvor Marcel Fässler/André Lotterer/Benoît Tréluyer (CH/D/F) den Titel gesichert hatten. Innerhalb von nur zwei Jahren hat Audi mit vier gewonnenen WEC-Titeln eine 100-prozentige Erfolgsquote erreicht.

Besondere Spannung gewinnt der Langstrecken-Rennsport nicht nur aus seinen strategisch abwechslungsreichen Rennen. Auch technologisch darf diese Weltmeisterschaft eine führende Position beanspruchen: Nirgendwo sonst sind so vielfältige Innovationen möglich. Seinen „Vorsprung durch Technik“ unterstrich Audi in diesem Jahr im sportlichen Duell mit Herausforderer Toyota etwa auf dem Gebiet der Hybrid-Antriebstechnologie, beim ultra-Leichtbau, in den Bereichen Aerodynamik und Motorentechnologie sowie bei technologischen Einzelinnovationen wie dem digitalen Rückspiegel mit AMOLED-Bildschirm oder der neuesten Generation der Matrix-LED-Scheinwerfer. Von dieser Lichttechnik, die eine Verbesserung der Verkehrssicherheit gewährleistet, profitieren nun auch Audi-Kunden: Sie können diese Option erstmals im A8 bestellen.

Um kundenrelevante Fortschritte noch stärker zu fördern, werden die Uhren im Rennsport in der Saison 2014 buchstäblich wieder auf null gesetzt. Dann nämlich tritt ein neues Reglement in Kraft, das die Hersteller zwingt, vollkommen neue LMP1-Sportwagen zu konstruieren. Zentrales Ziel: Der effizienteste Rennwagen gewinnt. Seine Technologien sind dabei idealerweise so zukunftsorientiert, dass davon Impulse für die Großserienentwicklung in der Automobilbranche ausgehen.

„Wir begrüßen diese Ausrichtung des Langstrecken-Sports und sehen uns in unserem grundsätzlichen Verständnis von Motorsport bestätigt“, unterstreicht Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich. „Seit mehr als 30 Jahren betreibt Audi Motorsport in den höchsten Kategorien stets mit dem Ziel, durch Erfolge auf der Strecke auch technologische Fortschritte zu erreichen und diese Erfindungen in Serienautomobile zu übertragen. Die Liste dieser Meilensteine, die 1980 mit dem Allradantrieb quattro begann, wird Jahr für Jahr länger und wertvoller.“

Seit 2012 bereitet sich Audi auf das bahnbrechende neue LMP1-Reglement vor, das 2014 in Kraft tritt. Noch nie hat Audi Sport einen so komplexen Rennwagen entwickelt wie den neuen Le-Mans-Prototypen. Das Rennsport-Publikum wird die jüngste Generation des Audi R18 e-tron quattro zum ersten Mal am 20. April im britischen Silverstone beim Auftakt der WEC-Saison 2014 im Renneinsatz erleben. Der Kalender mit acht Läufen steht für Kontinuität und verkörpert mit den Austragungsorten in Europa, Nord- und Südamerika sowie in Asien ein weltmeisterliches Programm.

FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC 2014
20.04. Silverstone (GB)
03.05. Spa-Francorchamps (B)
01.06. Testtag Le Mans (F)
14.–15.06. Le Mans (F)
31.08. São Paulo (BR)
20.09. Austin (USA)
12.10. Fuji (J)
02.11. Shanghai (CN)
15.11. Bahrain (BRN)

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Audi R18 e-tron quattro 2014 - Basisinformation
(PDF, 236 KB)