Basisinformation

Ingolstadt/Győr, 22.05.2014

Produktion

Motorenproduktion
Die Motorenproduktion in Győr startete bereits Ende 1993 mit der Vorserie. Im Oktober 1994 wurde das Motorenwerk eingeweiht. Audi sicherte mit dem Werk nicht nur seine internationale Wettbewerbsfähigkeit, sondern schuf damit in Ungarn einen strategischen Standort, der zunehmend an Bedeutung gewann. Fast die gesamte Audi-Motorenpalette kommt mittlerweile aus Győr.

Begonnen hat die Motorenproduktion mit dem Vierzylinder-Fünfventilmotor mit
1,8 Litern Hubraum, der als Saug- und Turbomotor konzipiert war. Seit dem Jahr 1998 werden in Győr auch V-Motoren mit sechs Zylindern und einem Hubraum von 2,5, 2,8 und 3,0 Litern gebaut. Ende 1997 startete die Serienproduktion von Achtzylinder-Motoren mit 4,2 Litern Hubraum.

Die Produktpalette wuchs 2002 um eine neue Motorengeneration mit Benzindirekteinspritzung (FSI), zwei Jahre später ging die Pleuel-Fertigungslinie für Vierzylinder-Dieselmotoren in Betrieb. Mit dem 5,2-Liter-Zehnzylinder-Ottomotor mit FSI-Technik brachte Audi Hungaria im April 2006 einen besonders leistungsstarken Motor auf den Markt. Im selben Jahr folgte ein weiterer Meilenstein: Mit dem Audi Valvelift System präsentierte das Unternehmen eine zukunftsorientierte, hocheffiziente und zugleich verblüffend einfache Technik der Ventilsteuerung.

Für Aufsehen sorgte Audi Hungaria im Oktober 2007, als die Serienfertigung der neuen Vierzylinder-Common-Rail-Motoren anlief. Die Common-Rail-Einspritzung ermöglicht es Audi und Volkswagen, ihr Angebot an durchzugstarken und zugleich verbrauchs- und emissionsarmen TDI-Motoren zu erweitern. Im September 2008 startete schließlich die Serienproduktion der 6,0-Liter-Zwölfzylinder-TDI-Motoren.

Neben den Serienmotoren werden seit 2010 Versuchsaggregate im Győrer Motoren-Anlaufcenter produziert. Im Jahr 2013 entfielen in der Motorenproduktion 1.434.540 Einheiten auf Vierzylinder-Otto- und Dieselmotoren. Von den Fünfzylinder-Ottomotoren liefen 2.448 vom Band. 2013 wurden 445.369 Sechszylinder-Motoren und insgesamt 43.279 Acht-, Zehn- und Zwölfzylinder-Motoren gefertigt.

2013 setzte die Motorenproduktion 15 größere Modellanläufe um. Besonders erwähnenswert ist der 1,4-Liter-Motor für die Audi A3 Limousine mit 92 kW (125 PS). Weitere Neuheiten: ein V6-Otto-EVO-Motor für den neuen Audi A8*, dazu ein Vier-Liter-Motor für den Audi RS 6* mit geringerem Verbrauch sowie geringeren CO2-Emissionswerten als sein Vorgänger und ein Hochleistungs-V6-Diesel für den Porsche Panamera*. 2013 wurden 235 verschiedene Motorvarianten an den Fertigungslinien produziert – vom Vier- bis zum Zwölfzylinder im Leistungsbereich von 63 kW/86 PS bis 419 kW/570 PS.

Automobilproduktion
Die Serienproduktion der verschiedenen Modelle des Audi TT hat im April 1998 begonnen. Von April 2006 an wurde die zweite Generation des Audi TT Coupé in Győr ausgeliefert, im November die zweite Generation des Audi TT Roadster. Dabei war der Audi TT ein echtes Gemeinschaftsprodukt: Der Karosseriebau und die Lackiererei waren im Audi-Werk Ingolstadt angesiedelt, die Montage fand in einer 35.000 Quadratmeter großen Halle im Werk Győr statt. In 2014 startet Audi am ungarischen Standort die vollwertige Produktion der dritten Generation des Audi TT.

Wegen des großen Erfolgs des überarbeiteten Audi A3 und des Anlaufs des neuen Audi A4* verlagerte das Unternehmen Teile der Audi A3-Produktion von Ingolstadt nach Győr. Die Montage des Audi A3 wurde im April 2001 aufgenommen. Bis April 2003 fertigte die ungarische Belegschaft insgesamt 36.458 Audi A3 und Audi S3*.

Von November 2007 bis April 2013 fuhr auch die erste Generation des Audi A3 Cabriolet in Győr vom Band. Von 2010 bis 2012 wurde im ungarischen Werk zudem der Audi RS 3 produziert. 2013 fuhren 14.808 Audi TT Coupé, 3.550 Audi TT Roadster, 21.607 Audi A3 Limousine und 2.886 Audi A3 Cabriolet aus der Montagehalle.

Im Juni 2013 begann die Serienfertigung der Audi A3 Limousine, ab Oktober startete die neue Generation des Audi A3 Cabriolet. Beide Modelle werden in der kompletten Fertigungstiefe in Győr produziert. 2013 fertigte Audi Hungaria insgesamt 42.851 Automobile.

Im Rahmen einer konzernweiten Standortuntersuchung in Mittel- und Osteuropa erhielt die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. im Jahr 2005 den Zuschlag für die Umsetzung des Werkzeugbaus. Mit der Investition von rund € 40 Mio. errichtete Audi Hungaria eine Produktionshalle mit einer Fläche von 18.000 Quadratmetern. Dort entstehen Betriebsmittel für Presswerke und Karosseriebau. Zu den leistungsfähigsten Anlagen zählen die Großpressen mit einer maximalen Presskraft von 25.000 Kilonewton und einem maximalen Werkzeuggewicht von 50 Tonnen.

Als Hersteller von Karosserieteilen bei Kleinserien-Fahrzeugen begann der Werkzeugbau bereits Mitte 2005 für die Vorserie des Audi RS 4*, einem der Spitzenmodelle im Produktportfolio der AUDI AG, zu produzieren. Ab 2006 fertigten die ungarischen Mitarbeiter in der Kleinserienfertigung des Werkzeugbaus zahlreiche Karosserieteile für den Audi R8*, ab 2008 für den Audi RS 6 und ab 2010 für den Audi RS 5*. Derzeit werden Teile für 22 parallel laufende Automobilprojekte hergestellt.

Der Werkzeugbau ist nicht nur für den Audi Konzern tätig, sondern auch für andere Marken des Volkswagen Konzerns. In den vergangenen Jahren erweiterte sich das Portfolio der Kleinserienfertigung um die Fertigung mehrerer Karosserieteile für den Lamborghini Aventador* und den Porsche Panamera. Neben den Karosserieteilen fertigen die Werkzeugbauer eine spezielle Produktgruppe aus Edelstahl, die in fünf verschiedene Audi-Modelle eingebaut wird. Zurzeit sind im Győrer Werkzeugbau mehr als 520 Mitarbeiter in verschiedenen Schichtmodellen (Dreischichtbetrieb) beschäftigt.

2011 wuchs der Werkzeugbau um 10.000 Quadratmeter und damit auch die Kapazitäten. 2013 kamen neue Pressen, eine 3D-Laserschneidemaschine sowie eine Logistikfläche von über 1.500 Quadratmetern hinzu. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr im erweiterten Werkzeugbau 35 neue Arbeitsplätze geschaffen.

* Die Verbrauchs- und Emissionswerte aller im Text genannten und auf dem deutschen Markt verfügbaren Modelle entnehmen Sie der Auflistung im letzten Kapitel der Basisinformation

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. - Basisinformation
(PDF, 316 KB)