Basisinformation

Ingolstadt/Sant’Agata Bolognese, 22.05.2014

Automobili Lamborghini S.p.A.

Lamborghini L 400-7 Aventador Roadster

Automobili Lamborghini S.p.A. steht für innovative, dynamische und hochemotionale Supersportwagen. Die italienische Marke mit Sitz in Sant’Agata Bolognese im Nordosten Italiens gehört seit 1998 zur Audi Group.

* Die Verbrauchs- und Emissionswerte aller im Text genannten und auf dem deutschen Markt verfügbaren Modelle entnehmen Sie der Auflistung im letzten Kapitel der Basisinformation

Die „Terra di motori“, das Land der Motoren in der Emilia-Romagna im Norden Italiens, ist eine Landschaft technischer Hochkultur; keine andere Region der Welt ist so stark von der Leidenschaft für faszinierende Hochleistungstriebwerke geprägt. Seit der Gründung des Unternehmens 1963 durch Ferruccio Lamborghini ist Sant’Agata Bolognese, etwa 25 Kilometer nördlich von Bologna, die Heimat von Lamborghini geblieben.

Der Zwölfzylinder, die Krönung des Motorenbaus, ist untrennbar mit der Marke verbunden. Schon die ersten Lamborghini-Modelle wie der 350 GT fuhren mit einem damals höchst innovativen V12-Motor vom Band. Die 3,5 Liter Hubraum und 320 PS aus den Anfangsjahren bildeten die Basis für eine kontinuierliche Steigerung und Weiterentwicklung.

Im Rückblick auf die vergangenen 50 Jahre sticht ein Modell heraus als der klassische Lamborghini überhaupt – der Miura. Von 1966 bis 1972 gebaut, war er der erste radikale Sportwagen aus Sant’Agata Bolognese und der erste Lamborghini, der einen Namen aus der Welt des Stierkampfs trug. Mit bis zu 283 kW (385 PS) Leistung zählte der Zweisitzer zu den stärksten Autos seiner Zeit und stellte legendäre Geschwindigkeitsrekorde auf. Unter seiner ultraflachen Karosserie steckte innovative Technik – der quer eingebaute V12-Motor machte den Miura zum ersten Mittelmotor-Sportwagen für die Straße.

4,39 Meter lang, 1,78 Meter breit, aber nur 1,05 Meter hoch, kauerte der Zweisitzer förmlich über dem Asphalt, die fließenden Linien seiner Aluminiumkarosserie drückten geballte Kraft aus. Die flach liegenden Scheinwerfer prägten die Front; der Fahrer konnte sie mit einem Schalter aufrecht stellen und mit einer zweiten Taste einschalten. Ursprünglich als Technologie- und Imageträger konzipiert, wurde der Miura ein unerwarteter Verkaufserfolg: Statt der angepeilten Gesamtproduktion von 50 Exemplaren verließen weit mehr als 100 Automobile das zügig erweiterte Werkgelände – pro Jahr.

Auch der Nachfolger des Miura war ein Erfolg – der Countach blieb von 1974 bis 1990 im Programm. Sein Konzept mit der streng keilförmigen Linienführung und dem nun längs eingebauten V12-Mittelmotor erwies sich als zeitlos. Beim Diablo, der auf den Countach folgte, wurden für die Karosserie zum ersten Mal große Teile aus kohlenstoff-faserverstärktem Kunststoff (CFK) genutzt – ein High-End-Material, bei dem die Marke ihre Kompetenzen bis heute immer weiter ausgebaut. Der Diablo VT von 1992 besaß als erster Lamborghini einen Allradantrieb, wie er heute Standard ist.

Seit Juli 1998 firmiert der italienische Supersportwagen-Hersteller als hundertprozentige Tochtergesellschaft der AUDI AG; die Übernahme hat sich zu einer großen Erfolgsstory entwickelt. Die 2003 aufgelegte Gallardo-Baureihe hat sich mit bislang mehr als 14.000 gebauten Exemplaren zum erfolgreichsten Lamborghini aller Zeiten entwickelt. Die Kennzeichen des Gallardo sind der V10-Motor und die Aluminiumkarosserie, bei der Lamborghini große Synergien mit Audi nutzte. Der konsequente Leichtbau gehört bei beiden Marken zu den großen Kernkompetenzen.

In Sant’Agata Bolognese arbeiten 1.029 Mitarbeiter auf dem 200.000 m2 großen Werkgelände, wo auf zwei Linien der Aventador* und ab 2014 der neue Huracán* gebaut werden. Das 2004 errichtete „Centro Stile“ ist ein hochmodernes Designcenter von Weltformat. Eine Photovoltaikanlage auf den Hallendächern, die größte in der Industrieregion Emilia-Romagna, erzeugt Strom. Sie ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur CO2-neutralen Produktion, die als ein Ziel für das Jahr 2015 definiert ist. Als erstes Unternehmen der italienischen Automobilindustrie erhielt Automobili Lamborghini die EMAS-Zertifizierung und die Zertifizierung nach ISO 50001; sie bestätigen die Leistungen der Marke im Umweltmanagement und bei der Energieeffizienz.

In der V12-Reihe folgten auf den Diablo zunächst der Murciélago und der Reventón, Letzterer in einer exklusiven limitierten Serie. 2011 debütierte dann der Aventador, Anfang 2013 präsentierte die Marke seine offene Variante. Der Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster* beschleunigt in 3,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 350 km/h. Im Mittelpunkt seines Technologiepakets steht das CFK-Monocoque mit den nach oben öffnenden Türen. Als Antriebseinheit dient der extrem drehfreudige und durchzugsstarke V12-Saugmotor mit 6,5 Liter Hubraum und 515 kW (700 PS) Leistung. Das Zylinderabschaltungssystem CDS und das innovative Start-Stopp-System mit Hochleistungskondensatoren, sogenannten Supercaps, steigern seine Effizienz und senken die CO2-Emissionen.

Lamborghini hat die strategischen Voraussetzungen für die Weiterentwicklung des Unternehmens und der Marke geschaffen – und damit für eine von Wachstum und Innovation geprägte Zukunft. Auf der Peking Motorshow 2012 feierte eine neue Idee Premiere – künftig könnte der Urus Impulse im Segment der sportlichen SUV setzen. Das Concept Car verbindet faszinierendes Design und überragende Fahrleistungen mit einem vielseitigen und alltagstauglichen Charakter. Die Studie wurde weltweit von der Öffentlichkeit begeistert aufgenommen.

Im Lamborghini Veneno, dem auf dem Genfer Autosalon 2013 vorgestellten exklusiven neuen Modell, kommt hochwertigstes Carbon zum Einsatz. Die Serie ist auf nur drei Fahrzeuge begrenzt. Mit seinen 552 kW (750 PS) Leistung und der hohen aerodynamischen Effizienz ist dieser Lamborghini ein Rennwagen für die Straße. Ende 2013 wurde die Roadster-Version in Abu Dhabi auf dem italienischen Flugzeugträger Cavour vorgestellt – als das Beste, was die italienische Automobilindustrie zu bieten hat.

Seit Beginn des neuen Jahrhunderts setzt Automobili Lamborghini S.p.A. zu einem Höhenflug an, der sich auf hohe Investitionen in die Modellpalette und technische Innovationen gründet. 2013 steigerte der Supersportwagenhersteller seine Auslieferungen an Kunden von 2.083 auf 2.121.

2013 konnte der Umsatz im dritten Jahr in Folge gesteigert werden. Mit 1.001 verkauften Lamborghini Aventador wurde auch ein neuer V12-Absatzrekord aufgestellt. „Zum fünfzigjährigen Jubiläum hat Lamborghini eine hervorragende Leistung geliefert, die unsere starke Produkt- und Vertriebsstrategie bestätigt“, sagte Stephan Winkelmann, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Automobili Lamborghini S.p.A. „Der Absatz des Lamborghini Gallardo lief auch im letzten Produktionsjahr noch hervorragend und der Aventador hat sich häufiger verkauft als je ein V12-Modell in unserer Gesichte. Unsere stärksten Einzelmärkte sind die USA und China, aber auch der Nahe Osten und Japan sind sehr stark. Die Entwicklung in Europa entspricht dem Trend in unserem Marktsegment.“ Das Kundeninteresse gibt Grund zu Optimismus: Mit den aktuellen Aufträgen für Aventador Coupé und Roadster sind die Produktionskapazitäten für die nächsten zwölf Monate bereits ausgelastet.

2013 war auch das Jahr des fünfzigjährigen Jubiläums der Gründung von Automobili Lamborghini. Höhepunkt der internationalen Festlichkeiten war der „Grande Giro Lamborghini 50° Anniversario“ im Mai. Zum „Giro“ fanden sich Lamborghini-Fahrer aus aller Welt ein. Die Rundfahrt führte die Fahrer durch die schönsten Regionen und Städte Italiens und endete am 13. Mai mit einer Abschlussfeier in Sant’Agata.

2014 ist das Unternehmen erneut auf Erfolgskurs. Meilensteine sind die Markteinführung und der Beginn des Verkaufs des neuen Lamborghini Huracán LP 610-4, des Nachfolgers des Gallardo. Das Unternehmen wird auch weiterhin in die Markenpräsenz in den großen Märkten investieren und sein Händlernetz weiter ausbauen. Lamborghini engagiert sich auch im Motorsport – der Lamborghini Blancpain Super Trofeo ist auf drei Kontinenten zu Hause. Nach fünf Saisons in Europa und einer erfolgreichen Premiere in Asien im Jahr 2012 ging der weltweit schnellste Markenpokal 2013 auch in den USA an den Start.

Daten und Fakten
AUDI AG
Vorstandsvorsitzender:
Prof. Rupert Stadler
Aufsichtsratsvorsitzender: Prof. Dr. Martin Winterkorn
Mitarbeiter (AUDI AG): 52.563 (Stand: 31.12.2013)
Mitarbeiter (Audi Konzern): 73.751 (Stand: 31.12.2013)
Auslieferungen an Kunden (2013): 1.575.480 Fahrzeuge der Marke Audi
Produktion (2013): 1.608.048 Fahrzeuge (inkl. Lamborghini und CKD)

Automobili Lamborghini S.p.A., Sant’Agata Bolognese
Präsident und CEO:
Stephan Winkelmann
Modelle: Lamborghini Huracán, Lamborghini Aventador, Lamborghini Aventador Roadster
Mitarbeiter: 1.029 (Stand: 31.12.2013)
Produktion (2013): 2.122 Fahrzeuge

Verbrauchsangaben der genannten Modelle

Verbrauchsangaben Lamborghini Huracán:
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 12,5; CO2-Emission kombiniert in g/km: 290

Verbrauchsangaben Lamborghini Aventador:
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 16; CO2-Emission kombiniert in g/km: 370

Verbrauchsangaben Lamborghini Aventador Roadster: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 16; CO2-Emission kombiniert in g/km: 370

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Automobili Lamborghini S.p.A. - Basisinformation
(PDF, 283 KB)