Basisinformation

Neckarsulm, 22.05.2014

Geschichte des Standortes

1873
Christian Schmidt gründet eine Strickmaschinenmanufaktur in Riedlingen/Donau.

1880
Umzug des Unternehmens nach Neckarsulm.

1886
Beginn des Fahrradbaus.

1900
Bau von Motorrädern in der ersten Motorradfabrik Deutschlands.

1906
Start des eigenen Autobaus mit „Original Neckarsulmer Motorwagen“.

1929
Infolge der Weltwirtschaftkrise wird der Automobilbau eingestellt.

1945
Das Werk wird im Zweiten Weltkrieg völlig zerstört, Mitte 1945 wird die Produktion Stück für Stück wieder aufgenommen.

1955
Die NSU Werke AG ist größte Zweiradfabrik der Welt.

1958
Wiederaufnahme der Autoproduktion mit dem NSU Prinz I bis III

1964
Baubeginn des NSU Wankel Spiders, des ersten Serienautos der Welt mit Kreiskolbenmotor.

1967
Serienstart des NSU Ro 80, der wegen des futuristischen Designs und des Kreiskolbenmotors zum „Auto des Jahres 1967“ gewählt wird.

1969
Fusion mit der AUTO UNION GmbH Ingolstadt zur AUDI NSU AUTO UNION AG; Mehrheitsaktionär ist die Volkswagen AG.

1974/75
Ölkrise: Dem Werk droht die Stilllegung. Beim legendären „Marsch auf Heilbronn“ kämpfen Mitarbeiter mit Erfolg um den Erhalt des Werks.

1975
Zur besseren Produktionsauslastung fertigt das Werk den Porsche 924 im Lohnauftrag, kurz danach folgt der Porsche 944.

1982
Der Audi 100 schafft einen CW-Wert von 0,30. Das ist Weltrekord.

1985
Einführung der voll verzinkten Karosserie im Audi 100 und Audi 200.

1985
Umbenennung des Unternehmens in „AUDI AG“ und Verlagerung des Hauptsitzes nach Ingolstadt.

1988
Die AUDI AG steigt mit dem Audi V8 in die Oberklasse ein.

1989
Einführung des Turbodieselmotors mit Direkteinspritzung im Pkw.

1990
Erster Sieg von Audi bei der DTM mit einem Audi V8.

1994
Produktionsstart des Audi A8, des ersten Serienfahrzeugs der Welt mit vollständiger Aluminiumkarosserie (ASF).

2000
Baubeginn für den Audi A2, das erste Aluminiumauto in Großserie

2001
Sieg in Le Mans mit der neuentwickelten Direkteinspritzung FSI.

2005
Eröffnung des Audi Forum Neckarsulm.

2006
Deutschlandpremiere des Sportwagens Audi R8.
Erster Sieg im 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit einem in Neckarsulm entwickelten Dieselmotor.

2007
Einrichtung der Drehscheibe zwischen den Werken Ingolstadt und Neckarsulm mit dem Produktionsstart der Audi A4 Limousine.

2008
Einweihung des neuen Werkzeugbaus.

2011
Audi erwirbt ein 23 Hektar großes Gelände im Industriepark Böllinger Höfe, Heilbronn.

2012
Einweihung des Technikums für faserverstärkte Kunststoffe und des neuen Motorprüfzentrums.

2013
Audi Neckarsulm wird mit dem J.D. Power-Award als "Bester Produktionsstandort in Europa" ausgezeichnet.

* Die Verbrauchs- und Emissionswerte aller im Text genannten und auf dem deutschen Markt verfügbaren Modelle entnehmen Sie der Auflistung im letzten Kapitel der Basisinformation

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

AUDI AG Standort Neckarsulm - Basisinformation
(PDF, 282 KB)