Basisinformation

Ingolstadt/Bologna, 22.05.2014

Ducati Motor Holding S.p.A

Ducati Panigale R

Ducati, im Jahr 1926 gegründet, produziert heute vom Rennsport inspirierte Motorräder, die sich durch ihre Hochleistungsmotoren, emotionales Design und innovative Technik auszeichnen. Das Unternehmen fertigt Premium-Motorräder für die wichtigsten Marktsegmente der Branche. Ducati bietet sechs Modellfamilien an: Diavel, Hypermotard, Monster, Multistrada, Streetfighter und Superbike.

Der Hauptsitz und das größte Werk des Unternehmens befinden sich im italienischen Borgo Panigale, einem Stadtteil von Bologna; ein weiteres Montagewerk liegt in der thailändischen Provinz Rayong. Außerdem betreibt Ducati ein CKD- (Completely Knocked Down) Werk im brasilianischen Manaus.

Die Charakteristika der Marke
Alle Ducati-Modelle zeichnen sich durch anspruchsvolle, am sportlichen Wettkampf orientierte Technologie aus und weisen einzigartige Markencharakteristika wie die desmodromische Ventilsteuerung (Schließung des Ventils ohne Ventilfeder), den Zweizylinder-Motor in 90°-L-Form, innovative Fahrgestelllösungen, Elektronik, die neue Maßstäbe setzt, einen unverwechselbaren Sound und italienisches Design auf.

Rennsport
Ducati nimmt mit einem Werksteam an der Superbike-Weltmeisterschaft teil und geht sowohl mit einem offiziellen Team als auch mit einem Werksteam bei der MotoGP-Weltmeisterschaft an den Start. In der Superbike-WM hat Ducati bisher 17 Herstellertitel und 14 Fahrertitel gewonnen. 2011 ist es der Marke gelungen, den historischen Meilenstein von insgesamt 300 Rennsiegen zu erreichen. 2014 tritt Ducati in der Superbike-Weltmeisterschaft mit den Fahrern Chaz Davies (Großbritannien) und Davide Giuliano (Italien) an. In der MotoGP, der Königsklasse des Motorradrennsports, ist Ducati seit 2003 engagiert und gewann 2007 sowohl den Herstellertitel als auch den Fahrertitel. Im Jahr 2014 treten für das offizielle Ducati-Werksteam Cal Crutchlow (Großbritannien)  und Andrea Dovizioso (Italien) mit der Desmosedici GP14 in der MotoGP an, während Andrea Iannone (Italien) und Yonny Hernandez (Kolumbien) für das vom Werk unterstützte Pramac-Rennteam starten.

Ducati Vertriebsnetzwerk
Motorräder von Ducati werden an Kunden in 88 Ländern ausgeliefert. Schlüsselmärkte sind Europa, Nordamerika und der asiatisch-pazifische Raum. Ducati hat 10 Tochtergesellschaften:

  • Brasilien – (Ducati do Brasil)
  • Frankreich, Niederlande, Benelux-Staaten – (Ducati West Europe)
  • Deutschland – (Ducati Motor Deutschland)
  • Japan – (Ducati Japan)
  • Mexiko – (Duc Motocicleta)
  • Schweiz – (Ducati Schweiz)
  • Thailand – (Ducati Motor Thailand)
  • Vereinigtes Königreich – (Ducati UK)
  • Vereinigte Staaten – (Ducati North America)
  • Kanada – (Ducati Canada Inc)

Modellfamilien
Diavel
Die anlässlich der internationalen Motorradmesse in Mailand 2010 erstmalig präsentierte Ducati Diavel ist ein in dieser Form weltweit einzigartiges Motorrad. Sie verbindet einen leistungsstarken Motor auf Superbike-Niveau mit einem Rahmen im Custom-Shop-Styling. Ducati positioniert die Diavel als komfortablen Sport-Cruiser. In ihrer gelungenen Mischung aus Design und hochmoderner Technik setzt die vielfach ausgezeichnete Diavel neue Maßstäbe. Technikkenner überzeugt dieses Motorrad mit ABS, Ducati Traction Control und Ducati Riding Modes. Die Ausstattung bietet große Raffinesse, während die 162 PS dieses vergleichsweise leichten Motorrads von echter Ducati-Performance zeugen. Die ersten Modelle dieser Familie waren die Diavel und die Diavel Carbon. Sie waren eine Kombination aus Ästhetik und leistungsverbessernden Kohlefaserelementen und ultraleichten, speziell bearbeiteten Schmiedefelgen. 2013 wurde die Modellfamilie durch die Diavel Strada erweitert, eine touringorientierte Version mit verbesserter Ergonomie und Gepäcksystem für längere Reisen.

Hypermotard
Die Hypermotard wurde erstmalig im Jahr 2005 bei der Motorradmesse in Mailand als Prototyp präsentiert und ging 2007 mit den Modellen 1100 und 1100 S in Serienproduktion. Das aggressive „Motard“-Styling der Familie und die aufrechte Sitzposition, kombiniert mit der Ducati-Sportbike-Technologie bieten die besten Leistungsmerkmale. 2013 präsentierte Ducati die nächste Generation der Hypermotard-Familie, die komplett neu gestaltet und mit einem völlig neuen 821ccm-Testastretta-Motor ausgestattet ist. Die neue Familie umfasst drei Modelle, die sich durch große Einsatzflexibilität und verbesserte Ergonomie gegenüber dem Vorgänger auszeichnen. Auch die Sicherheit des Fahrers wurde mit der Einführung des Ducati Safety Pack, bestehend aus ABS, der Ducati Traction Control und dem dreistufigen Ducati Riding Mode, optimiert. Die Modelle Hypermotard und Hypermotard SP bieten ein aufregendes Fahrerlebnis - sowohl im Alltag als auch auf der Rennstrecke: Die Hyperstrada hingegen ist ein schicker und erschwinglicher Mittelklasse-Tourer, der sich perfekt für Abenteuer auf der Langstrecke eignet.

Ducati Monster
Die Ducati Monster ist heute das bekannteste „Naked"-Motorrad der Welt, das für seinen stilvollen Gitterrohr-Trellis-Rahmen steht, für hervorragende Komponenten und für desmodromisch gesteuerte Torque-Motoren. Diese sind für den unverkennbaren Sound und Charakter der Maschine verantwortlich. Das Einsteiger-Modell 696 und die 796 im Mittelklassesegment stehen für Funktionalität, Stil und Sport.

Als Ausblick auf das Jahr 2014 und 21 Jahre nachdem die Monster zum ersten Mal enthüllt wurde, stellt Ducati mit der Monster 1200 und 1200 S nun die aktuellste Modellgeneration vor. Die Ikone kommt mit dem von der Superbike Reihe abgeleiteten 1198 Testastretta 11°-Motor. Das brandneue Flaggschiff der Familie wurde mit einem völlig neuen Chassis, einem vor Kraft trotzenden Styling mit Premium-Komponenten einschließlich der neuesten Ducati Technologien konzipiert.

Ducati Multistrada
Die anlässlich der Mailänder Motorradmesse im November 2009 präsentierte und 2010 in Serienproduktion gegangene Ducati Multistrada 1200 ist vielfach preisgekrönt. Mit ihrem innovativen "Vier Bikes in einem"-Konzept hat sie in der Branche neue Maßstäbe gesetzt. Das Modell bestach mit seinen vier Riding Modes (Sport, Touring, Urban und Enduro), durch bahnbrechende neue Technologien, die ein individuell auf den Fahrer zugeschnittenes Fahrerlebnis ermöglichen, und das nur durch einen kurzen Klick während der Fahrt. Bei der neuen Version 2013 ist das ABS so programmiert, dass es optimal auf den jeweils eingestellten Riding Mode abgestimmt ist. Ergänzend wirken das Ride-by-Wire-System, das die Leistung regelt, und die Ducati Traction Control. In diesem Jahr kam  auch die neue, semi-aktive Ducati Skyhook Suspension neu in das Angebot. Die Multistrada-Familie besteht aus dem Standardmodell Multistrada 1200 sowie der 1200 S Touring, der 1200 S Granturismo und der 1200 S Pikes Peak, die zur Feier des Sieges beim berühmten Bergrennen in Colorado gebaut wurde.

Ducati Streetfighter
2014 wird die Modellfamilie  mit der Streetfighter 848 fortgesetzt, ein extremes „Naked“-Motorrad, das Fahrspaß und Nutzerfreundlichkeit miteinander kombiniert.

Ducati Superbike
Dieses Motorrad ist eine Hommage an die erfolgreiche Renntradition von Ducati: Das innovative Design hat eine ganze Branche geprägt und die Entwicklung des modernen Sportbikes nachhaltig beeinflusst. Das jüngste Superbike-Modell von Ducati ist die 1199 Panigale. Sie ist der Höhepunkt der Innovation und setzt neue technische Maßstäbe in der Branche. Die Ducati-Superbike-Familie wurde 2013 um die mit Spannung erwartete 1199 Panigale R erweitert, die neue Königin der Modellfamilie. Dieses Motorrad wurde in Zusammenarbeit mit der Rennabteilung Ducati Corse mit erlesenen technischen Komponenten speziell für die Homologation zur Teilnahme an der Superbike-Weltmeisterschaft entwickelt.

Die 1199 Panigale kombiniert das Monocoque-Chassis mit dem Superquadro Motor, um ein herausragendes Leistungs-Gewicht-Verhältnis zu erzielen. Auf einfachen Knopfdruck liefert der Ducati Riding Mode die gewünschte Leistung in verschiedenen Stufen, abhängig von der Einsatzform des Motorrads auf Rennstrecke oder Straße. Die Fahrerfreundlichkeit des Systems wurde durch die Kombination von sieben Parametern noch weiter verfeinert. Die jüngste Generation der Modelle kombiniert ABS-System, Ducati Traction Control, die elektronische Fahrwerkabstimmung DES (Ducati Electronic Suspension), Ducati Quick-Shift, die von Ducati neu und in Anlehnung an den Rennsport entwickelte Engine Brake Control und das Ride-by-Wire-System zu einem integrierten elektronischen Fahrerassistenzsystem. Sogar der farbige Thin Film Transistor-Bildschirm passt sich an die Fahrumgebung an.

Die Ducati Superbike Familie führt für das Modelljahr 2014 die 899 Panigale ein - die Super-Mittelklasse-Version der preisgekrönten 1199 Panigale. Sie ist der neue Einstieg in die exklusive Welt der Ducati High Performance Superbikes. Sie vereint aufregende Leistung mit dem verfeinerten Charakter eines alltagstauglichen Straßenbikes. Damit steht die brandneue 899 Panigale stolz neben der 1199 Panigale, der 1199 Panigale S und der 1199 Panigale R.

Ducati 1199 Superleggera
Für das Jahr 2014 präsentiert Ducati die neueste Limited Edition eines Traummodells, die äußerst exklusive Superleggera 1199. Die neue Maschine kombiniert eine Mischung aus wertvollsten Materialien wie Titan, Magnesium sowie Carbon und erreicht damit das beste „Leistung-zu-Gewicht“-Verhältnis von allen jemals in der Motorrad-Geschichte produzierten Serien-Motorrädern. Mit mehr als 200 PS und einem Gewicht von nur 155 kg beweist Ducati eindrucksvoll die eigene innovative Ingenieurskunst sowie den Anspruch an stilvolles Design – immer nach der Maxime: “Authentic Italian Performance”.

Die Superleggera folgt den erfolgreichen Reifenspuren früherer limitierter Kult-Editionen, wie etwa der Desmosedici RR und unterstreicht mit nur 500 Exemplaren ihre hohe Exklusivität. Von diesem außergewöhnlichen Bike, welches in der Ducati Zentrale in Bologna/Italien montiert wird, erhält jedes einzelne seine eigene individuelle Nummer in die Gabelbrücke graviert. Die Superleggera wurde zunächst den Top-Kunden von Ducati als Anerkennung für ihre Markentreue angeboten und war kurz vor ihrer ersten öffentlichen Vorstellung auf der Internationalen Motorradmesse EICMA in Mailand bereits beinahe ausverkauft.

Angegliederte Unternehmensbereiche
Ducati Zubehör
Ducati konzipiert und entwickelt passend zu seinen Modellen komplette Zubehör-Reihen, um begeisterten Motorradbesitzern eine breite Auswahl in Sachen Leistungsverbesserung und Ästhetik zu bieten. Die Kombination aus innovativer Technik und exotischen Materialien sowie Liebe zum Detail sorgen dafür, dass die Zubehörangebote ein individuelles Markenerlebnis schaffen und so den Markenwert eines Motorrades steigern.

Ducati Bekleidung
Ducati bietet stilvolle Kollektionen spezieller Motorradbekleidung sowie attraktive Freizeitkleidung, auch für Nicht-Motorradfahrer. Die hochwertige Funktionsbekleidung der Marke bietet dank modernster Ausstattung aktiven Schutz, während die begehrte Freizeitkollektion vom T-Shirt über Jeans bis hin zur Jacke individuellen Stil mit einem speziellen Ducati-Touch kombiniert.

Ducati Lizenznehmer
Ducati schließt Verträge mit Marktführern anderer Branchen, um durch Lizenzprogramme exklusive und hochwertige Produkte zu vertreiben. Strategische Partnerschaften dieser Art fördern das authentische Markenimage und schaffen attraktive Produkte für Kunden, die sich durch einen besonderen Stil auszeichnen. Von Spielwaren über Markenbekleidung bis hin zu den Ducati Cafés bieten die einzelnen Geschäftsbereiche eine umfangreiche Palette an Lizenzprodukten.

Ducati-Community
Eine Stärke der Marke Ducati beruht auf der Begeisterung der Ducati-Fahrer und aller Fans der Marke. Über die Ducati-Community kann jedermann mit dem Unternehmen in Kontakt treten. Mit Werks- und Museumsbesuchen, Sondertribünen für Ducati-Fans bei Rennen und mit Events wie der World Ducati Week erhalten Kunden die Möglichkeit, mit dem Unternehmen auf Tuchfühlung zu gehen; sie „glauben“ an das Produkt „ihrer“ Marke und sind motiviert, als „Familienmitglied“ mit zur Ducati-Community zu gehören. Die Ducati Riding Experience (DRE) ist ein hervorragendes Beispiel für Events der Ducati-Community. Ducati zeigt hier sein Verantwortungsbewusstsein in Sachen Motorradsicherheit. Die Fahrschule der Marke setzt erfahrene Fahrlehrer und ehemalige Weltmeister ein, um in speziellen DRE-Kursen die unterschiedlichsten Teilnehmer zu schulen - von absoluten Fahranfängern über durchschnittliche Straßenfahrer bis hin zu hochklassigen Rennfahrern.

Das Ducati-Museum
Das 1998 eröffnete Museum am Hauptsitz der Marke in Borgo Panigale, Bologna, zeigt auf einer Ausstellungsfläche von 1000 m² die bereits mehr als 50-jährige Motorsport-Geschichte des Unternehmens. Ducati-Fans aus aller Welt besuchen das Museum. Angefangen von den Produkten, die die Ducati-Brüder vor ihrer Zeit als Motorrad-Hersteller im Jahr 1926 herstellten über den berühmten „Cucciolo“ bis hin zum Weltklasse-Modell Desmosedici GP sind mehr als 40 legendäre Ducatis zu sehen. Das Museum dokumentiert die Geschichte der technischen Innovationen von Ducati, das vielfach ausgezeichnete Design der Marke und die außergewöhnlichen Leistungen im Rennsport.

2012 befand die für die Region Emilia Romagna zuständige Abteilung des italienischen Ministeriums für Kulturgüter und kulturelle Angelegenheiten das technische Archiv von Ducati sowie das Museum seien von so herausragender historischer Bedeutung, dass sie in die Liste des kulturellen Erbes der Region aufgenommen wurden.

Fondazione Ducati
Die „Fondazione Ducati“ (Ducati-Stiftung) ist eine gemeinnützige Organisation, die sich im Bereich Soziales, Bildung, Kultur und Straßensicherheit engagiert und Informationen und Forschungsergebnisse auf italienischer und europäischer Ebene publiziert. Die Restaurierungsschule der Stiftung trägt nachhaltig zum Erhalt und zur Aufwertung des technischen und geschichtlichen Erbes des Unternehmens bei. Die Eintrittsgelder für das Ducati-Museum gehen an die Stiftung - eine Tatsache, die ebenfalls die Bemühungen unterstreicht, die Marke zu bewahren und zu pflegen.

Fisica in Moto
„Fisica in Moto“ (Physik in Motorrädern) ist ein interaktives Physiklabor, das sich im historischen Ducati-Gebäude in Borgo Panigale in Bologna befindet. Das vor allem für Gymnasiasten konzipierte Labor ist das Ergebnis einer innovativen Zusammenarbeit der „Fondazione Ducati“ und dem Liceo Malpighi, einem Gymnasium in Bologna. Ziel ist es, eine Brücke zwischen Schule und Industrie zu bauen, die die Schüler fasziniert und sie beim Lernen unterstützt. Das mithilfe von Lehrern des Liceo Malpighi und Dozenten der Universität Bologna ausgearbeitete Konzept zeigt physikalische Gesetze auf, die beim Motorradfahren wirken. Die Schüler haben Gelegenheit, hochinteressante interaktive Experimente und praktische Übungen durchzuführen.

Unternehmensgeschichte
1926
Die Familie Ducati gründet die Società Radio Brevetti Ducati in Bologna und stellt dort Komponenten für die industrielle Fertigung von Rundfunkgeräten her.

1935
Bau des Ducati-Werks im Stadtteil Borgo Panigale im italienischen Bologna.

1944
Zerstörung des Werks durch Bombenangriffe während des zweiten Weltkriegs, doch die Ducati-Brüder entwickeln weiterhin neue Produkte, um sie nach Kriegsende gleich dem Markt anbieten zu können.

1946
Produktion des allerersten Ducati-Motors, des sogenannten „Cucciolo“ (Hündchen). Dabei handelte es sich um einen kleinen Hilfsmotor für Fahrräder, der schon bald zu Weltruhm gelangte.

1985
Ducati wird von Claudio und Gianfranco Castiglioni gekauft und wird Teil der Cagiva-Gruppe. Das Unternehmen investiert nun verstärkt in die Produktentwicklung; das Resultat sind unter anderem zahlreiche Siege bei der Superbike-Weltmeisterschaft.

1993
Ducati startet die Produktion der Monster* und entwickelt die in der Folge als „Naked Bikes“ bekannt gewordene Kategorie. Das Modell steht für einen typisch italienischen Stil und wird in der Welt des Motorradsports zu einer Legende.

1994
Ducati lanciert die 916 Superbike*, die von der internationalen Motorradpresse den Titel „Motorrad des Jahres“ erhält und in Sachen Technik, Stil und Leistung völlig neue Standards setzt. Die 916 wird zu einer Stilikone des Motorraddesigns.

1996
Ducati wird von der Texas Pacific Group übernommen, einem amerikanischen Investment-Fonds, der dem Unternehmen Kapital zuführt und ein neues, internationales Management etabliert, zu dem auch CEO und Vorstandsvorsitzender Federico Minoli gehört. Im selben Jahr gelingt es Ducati mit der Markteinführung der Sport-Touring-Familie, ein neues, wichtiges Marktsegment zu erschließen.

2000
Ducati stellt eine neue Generation des Superbikes vor: die 999.

2003
Ducati präsentiert die Multistrada*, ein 1000cc-Motorrad mit Doppelfunktion, das die Leistungen eines Sportbikes mit dem Komfort und der Vielseitigkeit eines Enduro-Bikes verbindet.

2005
Ducati lanciert die Monster S2R, baut die Multistrada-Modellfamilie mit einer Einstiegsversion der 620cc aus und präsentiert eine neue Familie von SportClassic-Modellen. Ducati kündigt anlässlich der internationalen Motorradmesse in Mailand ein Konzeptmotorrad an: die Hypermotard*. Dessen aggressives "Motard"-Styling und die aufrechte Sitzposition, kombiniert mit der "Sportbike"-Technologie von Ducati, schaffen ein neues Segment. Ducati stellt zudem sein Programm für 2006 vor. Dazu zählen auch das Spitzenmodell Monster S4RS, das mit dem Superbike-Motor Testastretta ausgestattet ist, und die Ducati 999R Xerox, eine Replica des Motorrads, das die Superbike-Weltmeisterschaft gewonnen hat.

2006
Am 1. März schließt die Texas Pacific Group einen Vertrag mit der Invest Industrial Holding S.A. über den Transfer der Aktienmehrheit an die Ducati Motor Holding S.p.A. Bei der Motorradmesse in Mailand stellt Ducati seine 2007er-Modelle vor, unter anderem auch die Endversion der Hypermotard und die neue Superbike-Generation: die 1098. Dieses Modell gilt als das leistungsstärkste Zweizylinder-Motorrad der Welt mit dem höchsten Drehmoment-Gewicht-Verhältnis, das es bei Sportbikes je gab. Die 1098 wird als "Motorrad des Jahres" ausgezeichnet

2007
Am 21. Mai ernennt der Verwaltungsrat Gabriele Del Torchio zum neuen C.E.O. von Ducati Motor Holding S.p.A. und Gianpiero Paoli zum Verwaltungsratsvorsitzenden. Später im Jahr holt der australische Fahrer Casey Stoner den ersten MotoGP-Weltmeisterschaftstitel für Ducati, zudem gewinnt das Unternehmen den Konstrukteurstitel in der MotoGP. Es ist das erste Mal seit 34 Jahren, dass der italienische Motorradhersteller einen Titel in der Königsklasse des Motorradrennsports erringt.

2008
Im Oktober erringt Troy Bayliss in Magny-Cours in Frankreich seinen dritten und letzten World-Superbike-Titel auf der Ducati 1098 F08, bevor er seine Rennkarriere zum Ende des Jahres beendet. Dies ist der 13. Fahrertitel und der 15. Herstellertitel, den Ducati in der Superbike-Weltmeisterschaft erringt.

2009
Gabriele Del Torchio wird Präsident und CEO der Ducati Motor Holding S.p.A. Das Unternehmen erweitert die Hypermotard-Familie um ein 796er-Modell im Einstiegssegment, eine verbesserte Version der 1100EVO und eine extreme, auch für Rennen geeignete 1100EVO SP-Version. Im Oktober feiert Ducati seinen 16. Weltmeistertitel als Superbike-Hersteller und mit der 1098 den Sieg in der heiß umkämpften Superstock-Meisterschaft. Im November präsentiert Ducati die Multistrada 1200, deren innovatives "Vier Bikes in einem"-Konzept einen neuen Maßstab in der Branche setzt.

2010
Die Multistrada 1200 geht in Serienproduktion. Die World Ducati Week verzeichnet mit mehr als 60.000 Zuschauern bei diesem berühmten Treffen für leidenschaftliche Ducati-Fans einen neuen Besucherrekord. Im November präsentiert Ducati anlässlich der Mailänder Motorradmesse die neue Diavel*.

2011
Die Diavel geht in Serienproduktion. Der Spanier Carlos Checa fährt bei der Superbike-Weltmeisterschaft auf der Ducati 1198 den 300. Sieg für das Unternehmen ein und feiert am Saisonende seinen ersten Weltmeisterschaftstitel. Mit diesem Erfolg bringt Ducati es in der Superbike-Weltmeisterschaft nun auf 14 Fahrertitel und auf 17 Herstellertitel. Am selben Tag fährt der Italiener Davide Giugliano, ebenfalls mit einer Ducati 1198, den Fahrer- und den Herstellertitel beim Superstock 1000 FIM Cup ein.

Im September beginnt im neuen Ducati-Montagewerk in der thailändischen Provinz Rayong die Produktion der Monster 795. Anlässlich der Mailänder Motorradmesse präsentiert Ducati im November mit der 1199 Panigale* die neue Generation des Superbike, mit der sich die Marke deutlich auf ihre historischen Wurzeln im Stadtteil Borgo Panigale in Bologna bezieht. Das Modell besticht durch beeindruckende neue Konzepte und innovative Technik in der Kategorie Sportbike. Ducati beendet das Jahr mit der Bekanntgabe eines neuen Rekordabsatzes von 42.200 an Kunden ausgelieferten Motorrädern.

2012
Am 18. April 2012 erwirbt die AUDI AG die Ducati Motor Holding S.p.A. von der Invest Industrial-Gruppe; im Juli werden ein neuer Vorstand und eine neue Geschäftsleitung berufen. Der neue Vorstand ernennt den Vorstandsvorsitzenden der AUDI AG, Rupert Stadler, zum neuen Vorstandsvorsitzenden; Gabriele Del Torchio sowie Claudio Domenicali von Ducati gehören zusammen mit Horst Glaser und Axel Strotbek von der AUDI AG zum Vorstand. Gabriele Del Torchio übernimmt als CEO zudem auch die Leitung von Ducati Motor Holding.

Im Oktober präsentiert Ducati anlässlich der Motorradmesse Intermot in Köln die neuen Multistrada 1200-Modelle mit dem semi-aktiven „Skyhook“-Federungssystem und ein Modell zum 20-jährigen Jubiläum der Monster-Familie. Im November präsentiert das Unternehmen bei der Eicma-Motorradmesse in Mailand die neue Generation der Hypermotard-Familie und ein neues Aushängeschild der Marke, das Superbike-Modell 1199 Panigale R. Ducati beginnt in Kooperation mit einem CKD-Dienstleister im brasilianischen Manaus mit der Produktion der Diavel.

2013
Am 18. April 2013 wurde Claudio Domenicali zum Nachfolger von Gabriele Del Torchio als C.E.O. von Ducati ernannt.

Im Juni wurde die Expansion von Ducati in Südamerika angekündigt, mit der Inbetriebnahme einer Niederlassung in Brazilien und einem Handelsabkommen mit Volkswagen Argentinien S.A. zum Vertrieb von Motorrädern in Argentinien.

Im September wurde die  2014 899 Panigale auf der Volkswagen Group Night in Frankfurt erstmals vorgestellt. Im Oktober folgte die Enthüllung der 1199 Panigale S Senna auf der Messe in Sao Paolo, Brasilien. Diese spezielle Version, erhältlich ausschliesslich in Brasilien, wurde in Abstimmung mit der Senna Foundation in einer limitierten Auflage von nur 161 Stück- der Anzahl von GP-Rennteilnahmen des brasilianischen Formel 1-Stars – gebaut.

Im selben Monat präsentierte Ducati die neueste Limited Edition eines Traummodells, die äußerst exklusive Superleggera 1199. Die auf 500 Stück limitierte neue Maschine kombiniert eine Mischung aus wertvollsten Materialien wie Titan, Magnesium sowie Carbon und erreicht damit das beste „Leistung-zu-Gewicht“-Verhältnis von allen jemals in der Motorrad-Geschichte produzierten Serien-Motorrädern. Die Superleggera war kurz vor ihrer ersten öffentlichen Vorstellung auf der Internationalen Motorradmesse EICMA in Mailand bereits beinahe ausverkauft.

21 Jahre nachdem die Monster zum ersten Mal enthüllt wurde, stellt Ducati mit der Monster 1200 und 1200 S nun die aktuellste Modellgeneration vor. Die Ikone kommt mit dem von der Superbike Reihe abgeleiteten 1198 Testastretta 11°-Motor. Das brandneue Flaggschiff der Familie wurde mit einem völlig neuen Chassis, einem vor Kraft trotzenden Styling mit Premium-Komponenten einschließlich der neuesten Ducati Technologien konzipiert.

Auch 2013 gelingt es der Marke wieder, das Jahr mit einem Rekordabsatz zu beenden: 44.287 Motorräder wurden weltweit an Kunden ausgeliefert.

Daten und Fakten
Ducati Motor Holding S.p.A
Vorstandsvorsitzender:
 Rupert Stadler
Generaldirektor: Claudio Domenicali
Mitarbeiter weltweit: 1.281
Mitarbeiter (Standort Bologna 31.12.2013) 1.032
Mitarbeiter (Standort Thailand 31.12.2013) 96
Auslieferungen an Kunden (2013) 44.287 (Rekord)
Produktion (2013) 44.905

Ducati Standort Bologna
Gegründet:
1935
Werksleiter: Silvano Fini
Größe Werksgelände: 114.873 m²
Größe Werksgebäude: 71.657 m²
Mitarbeiter (31.12.2013): 1.032
Produktion (2013): 39.776
Modelle: Diavel, Diavel Carbon, Diavel Strada, Hypermotard, Hypermotard SP, Monster 696, Monster 796, Monster 1200, Monster 1200 S, Multistrada 1200, Multistrada 1200 S Touring, Multistrada 1200 S Granturismo, Streetfighter 848, Superbike 899 Panigale, Superbike 1199 Panigale, Superbike 1199 Panigale S, Superbike 1199 Panigale R, 1199 Superleggera

Ducati Werk Thailand
Lage:
Amphur Plakdaeng, Rayong
Gegründet: 2011
Werksleiter: Lalitkiatgul Surasak
Größe Werksgelände: 40.000 m²
Größe Werksgebäude: 20.500 m²
Mitarbeiter (31.12.2013): 96
Produktion (Thailand 2013): 4.237
Modelle: Monster 795, 795 ABS, 796 (seit November 2013), Diavel, Diavel Cromo, Diavel Carbon, Multistrada 1200 , Multistrada 1200 S Touring, Multistrada 1200 S Pikes Peak, Hypermotard,
Hyperstrada (seit September 2013), 899 Panigale (ab Mai 2014)

Ducati Niederlassung Brasilien
Lage:
Manaus
Beginn der Produktion: 2012
Funktion: CKD-Dienstleister
Produktion (2013): 892
Modelle: Diavel, Diavel Cromo, Diavel Carbon, Monster 796, Multistrada 1200, Multistrada 1200 S Touring, Multistrada 1200 S Pikes Peak

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Ducati Motor Holding S.p.A - Basisinformation
(PDF, 276 KB)