Electronic Presskit

Audi Urban Future Summit 2011

07.11.2011

Frankfurt am Main, 12. September 2011 – Die Städte dieser Welt werden sich verändern. Platz, Zeit, Luft – werden Ressourcen knapp? Wie gestalten wir die Städte der Zukunft lebenswert, wie werden Menschen mobil sein? Beim ersten Audi Urban Future Summit in Frankfurt am Main, waren sich die Experten einig: Dialog und Kooperationen sind der Schlüssel zu einer besseren Zukunft. Fachleute verschiedenster Disziplinen diskutierten im „The Squaire“ am Frankfurter Flughafen über die Zukunft urbaner Mobilität.

AUDI AG Kommunikation Kultur & Trends, Larissa Braun
Telefon: +49 (0)841 89-36066, larissa.braun@audi.de


AUDI AG Kommunikation Kultur & Trends, Tilman Schneider
Telefon: +49 (0)841 89-92752, tilman.schneider@audi.de


Stylepark AG Claudia Neumann
Telefon: +49 (0)221 9139490, neuman@stylepark.com

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...
07.11.2011 | Pressemappe
Audi Urban Future Summit 2011 - Workshops
Videos
ZIP
22.09.2011 | Pressemitteilung
„The City talks back“ – Audi Urban Future Summit reflektiert Thesen zur Mobilität der Zukunft
Zum Auftakt der IAA in Frankfurt folgten 450 internationale Experten der Einladung von Audi, beim ersten Audi Urban Future Summit die Zukunft der Großstädte zu diskutieren. Die Positionen und...
PDF
13.09.2011 | Pressemitteilung
Audi Urban Future Summit 2011 diskutiert „Städte der Zukunft“
Die Städte dieser Welt werden sich verändern. Platz, Zeit, Luft – werden Ressourcen knapp? Wie gestalten wir die Städte der Zukunft lebenswert, wie werden Menschen mobil sein? Gestern, beim ersten...
PDF
13.09.2011 | Foto
Audi Urban Future Summit
Von links: Heinrich Wefing, Michael Dick, Rupert Stadler, Axel Strotbek, Richard Sennett, Jose Castillo, Saskia Sassen
AL110081 / JPG
13.09.2011 | Foto
Audi Urban Future Summit
Richard Sennett, Vorsitzender „LSE Cities“, The London School of Economics, Professor an der New York University, beim Vortrag zum Audi Urban Future Summit
AL110082 / JPG
13.09.2011 | Foto
Audi Urban Future Summit
Saskia Sassen, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlerin, Professorin an der Columbia University, beim Vortrag zum Audi Urban Future Summit
AL110084 / JPG
13.09.2011 | Foto
Audi Urban Future Summit
Experten diskutieren beim Workshop „Energies of Data“.
AL110085 / JPG
13.09.2011 | Foto
Audi Urban Future Summit
Ludger Hovestadt, Architekt, Informatiker und Professor an der ETH Zürich, beim Impulsvortrag zum Audi Urban Future Summit
AL110078 / JPG
13.09.2011 | Foto
Audi Urban Future Summit
Ingenieur, Architekt und Professor am Massachusetts Institute of Technology Carlo Ratti im Workshop „Energies of Data“
AL110077 / JPG
13.09.2011 | Foto
Audi Urban Future Summit
Annegret Meier, Produktstrategie der AUDI AG, stellt das Audi Urban Future Insight Team vor.
AL110076 / JPG
13.09.2011 | Foto
Audi Urban Future Summit
Alison Brooks, Alison Brooks Architects, im Workshop „Energies of Social Relations“
AL110075 / JPG
14.07.2011 | Pressemitteilung
Audi Urban Future Summit 2011
Wie die Stadt der Zukunft tatsächlich aussehen wird, ist ungewiss. Sie nur aus der Perspektive eines Automobilherstellers zu erdenken, wäre zu einfach. Audi sucht deshalb im Rahmen der...
PDF
14.07.2011 | Webvideo
Audi Urban Future Initiative
Länge des Videos: 02:34 min.
MOV
14.07.2011 | Foto
Audi Urban Future Summit 2011
Von Links: Architekt Jürgen Mayer H. und Rupert Stadler, Vorsitzender des Vorstands der AUDI AG.
AL110054 / JPG
14.07.2011 | Foto
Audi Urban Future Summit 2011
Bjarke Ingels Award-Thesen finden sich im Themenfeld „Energies of Resources – Eine Stadt des Überflusses“ wieder. Netzwerke, gespeist mit Daten zu Energiequellen, Verkehrsteilnehmern und Infrastruktur, könnten den Verkehrsfluss verbessern. Ein Energieüberschuss und freie, interaktiv nutzbare Flächen wären das Ergebnis. Können sich Auto und Gebäude also derselben flexiblen Energiespeicher bedienen, anstatt auf statische Versorgungssysteme angewiesen zu sein?
AL110052 / JPG
14.07.2011 | Foto
Audi Urban Future Summit 2011
Auf Konzepten des sozialen Miteinanders basiert Alison Brooks Award-Entwurf, der die Grundlage des dritten Felds „Energies of Social Relations – Eine Stadt der Kooperation“ bildet. Geht man davon aus, dass die Stadt der Zukunft aus vielen heterogenen Bereichen besteht, wird sich das soziale Miteinander verstärken. Neue Formen nachbarschaftlicher Kooperation entstehen: Treten sozialer Austausch, gemeinsames Benutzen und Nachbarschaftshilfe daher in einigen Bereichen an die Stelle individuellen Besitzes?
AL110053 / JPG

Verfügbare Dokumente

Komplette Mappe
(ZIP, 24,22 MB)