Pressemitteilung

Ingolstadt, 17.04.2009

Web 2.0 und Autodesign: Spielend Zukunft gestalten

  • „Audi Design Wettbewerb SPORE“ – Visionen des Audi 2025
  • Computerspiel SPORE (EA) als virtuelles Designlabor
  • Öko-Antriebe, futuristische Aerodynamik, innovativer Leichtbau
  • Electronic press kit: www.audi-mediaservices.com/epk/spore

Das Traumauto von morgen entwerfen. Dieses Ziel haben die Audi Designer ständig vor Augen, wenn sie in mehrjährigen, komplexen und kreativen Prozessen ihre Visionen verwirklichen. Beim „Audi Design Wettbewerb SPORE“ durfte nun sechs Wochen lang jeder ran – und die Kreationen können sich sehen lassen. 272 Teilnehmer standen vor gleich mehreren Herausforderungen: Wie sehen Autos im Jahr 2025 überhaupt aus? Welche Ansprüche hinsichtlich Aerodynamik und Antrieb müssen sie erfüllen? Haben sie noch Räder oder dürfen wir uns auf futuristische Fluggeräte freuen? Und da Design dann Erfolg hat, wenn es emotional und überraschend ist, mussten die Entwürfe natürlich auch ästhetischen Gesichtspunkten gerecht werden.

Das Handwerkszeug für die futuristischen Entwürfe liefert das Computerspiel SPORE von Electronic Arts (EA). Die Spielidee sieht vor, dass die Spieler ihr eigenes virtuelles Universum erschaffen – dabei gestalten sie auch Kreaturen und Fahrzeuge. Die dafür notwendigen Design-Tools nutzten die Teilnehmer des Wettbewerbs. „Die Entwürfe sind sehr kreativ – es ist schön, dass sich so viele Menschen mit dem spannenden Thema Design auseinandergesetzt haben“, sagt Stefan Sielaff, Leiter Audi Design und Mitglied der Jury. „Gutes Design erklärt sich von selbst, ist Liebe auf den ersten Blick – und muss gleichzeitig die Anforderungen an Funktionalität oder Aerodynamik erfüllen. Der perfekte Entwurf überzeugt schließlich durch eine große Portion Mut und visionäres Denken. Wir hatten bei der Auswahl die Qual der Wahl. Es gab eine Menge spannender Interpretationen des Audi 2025.“

Sielaff kürte die Sieger mit seinen Jurykollegen Will Wright, Entwickler von SPORE und einem der weltweit berühmtesten Computerspiel-Designer, sowie Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow vom Institut für Medienwissenschaft der Universität Paderborn. In der Kategorie „Fahrzeugdesigner“ gewann der Entwurf „Audi TTT“. Wright: „Ich bin begeistert von dem Design – das ist ein futuristischer Audi: Offensiv und gleichzeitig praktisch“. Auf Platz zwei überzeugte der „City-Q" die Jury. Sielaff: „Sehr gute, stimmige Proportionen und eine spannende Architektur durch den ‚schnellen Rücken’“.

In der Kategorie „Spore Labor Premiumversion“, bei dem mit einer kostenlosen Variante des Kreaturendesigners Autos designt wurden, belegte der „ABC" dank seines „ausgeprägten Charakters und den interessanten Proportionen" (Sielaff) den ersten Platz. Platz zwei ging an den Entwurf „A 2025 SPORE“ (Sielaff: „Klassische Roadster-Proportionen, Spaßfahrzeug mit GO-Kart-Feeling“). In beiden Kategorien gewannen die Gesamtsieger einen Besuch im Herzen des Audi-Designs in Ingolstadt sowie einen Skiurlaub in St. Anton. Für Platz zwei erhielten die Teilnehmer einen SPORE Highend-Spiele-PC, die Plätze drei bis 20 dürfen sich über T-Shirts mit ihren individuellen Designentwürfen freuen.

Während die Audi-Designer ihr Exterieur-Design in jahrelanger Arbeit verfeinern und mit einer Vielzahl technischer Anforderungen in Einklang bringen müssen, konnten die Teilnehmer des Wettbewerbs ihrer Kreativität ohne jegliche Einschränkungen freien Lauf lassen. Die Formgebung der Fahrzeugkonzepte war oft revolutionär – ein Indiz dafür, dass die Autofans bis zum Jahr 2025 mit Veränderungen in der automobilen Formensprache rechnen. Aber auch das Innenleben der Autos wurde thematisiert: Eine Vielzahl der 272 Teilnehmer machte sich Gedanken zu alternativen Antrieben und intelligenten Maßnahmen, Energie einzusparen und somit die fossilen Rohstoffvorkommen zu schonen.

So interpretierten viele Einsendungen das Thema Antriebssysteme neu. Neben Elektromotoren zählten Wasserstoff-, Solar- und Windkraftantriebe zu den Favoriten – aber auch Bakterien oder Magnetschwebetechniken sorgten vereinzelt für Vortrieb.  Zudem spielte Material – vor allem hinsichtlich Leichtbau-Technologie – eine wichtige Rolle: Von Aluminium über Carbon bis hin zu Biokunststoffen war alles vertreten. Genauso spannend: Das Thema Aerodynamik, dem viele Teilnehmer mit der Konstruktion besonders flacher, runder und spitzer Modelle – ausgestattet mit ausschweifenden Spoilern und anderen Applikationen – Rechnung trugen.

Auf der SPORE Microsite http://www.audi.de/spore sind die 20 besten Entwürfe je Kategorie abgebildet und es besteht die Möglichkeit, Hintergrundbilder in verschiedenen Auflösungen sowie einen Screensaver herunterzuladen. Wer die visionären Kreationen in sein eigenes SPORE-Universum einbauen möchte, findet alle Entwürfe der Wettbewerbs-Teilnehmer in der Kategorie „Audi2025“ der sogenannten Sporepädie: http://www.electronic-arts.de/audi2025-teilnehmer.

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Web 2.0 und Autodesign: Spielend Zukunft gestalten
(PDF, 111 KB)