Pressemitteilung

Ingolstadt, 14.05.2009

Standardwerk zur Audi-Vorkriegsgeschichte

  • Chronik der Audi-Automobile von 1909 bis 1940
  • Neuerscheinung in der Reihe Edition Audi Tradition

"Audi Automobile 1909 - 1940"

„Audi Automobile 1909-1940“ heißt das neueste Buch von Audi Tradition. Die Autoren Prof. Dr. Peter Kirchberg und Ralf Hornung erzählen neben der Modellhistorie ausführlich die Vorkriegsgeschichte des Zwickauer Unternehmens auf seinem Weg zum Autobauer mit den Vier Ringen. Zusammen mit dem Delius Klasing Verlag erscheint die Chronik in der Reihe Edition Audi Tradition und ist das erste umfangreiche Standardwerk zur Audi-Automobilgeschichte der ersten 30 Jahre.

Als Audi 1909 gegründet wurde, gab es in Deutschland etwa 50 Automobilmarken. 100 Jahre später existieren davon gerade noch drei - eine ist Audi. Anhand von teilweise erstmals veröffentlichten Fotos und präzise recherchierten Fakten beschreiben die Autoren die Entwicklung des aus dem sächsischen Zwickau stammenden Automobilunternehmens. Dabei beleuchten sie auch die weniger erfolgreichen Zeiten und stellen alle Typen und Modelle jener Zeit in bisher einmaliger Ausführlichkeit und Präzision vor.

Zu einem besonderen Werk wird dieses Buch durch seine ausführlichen Informationen zur Technik und zu den Fertigungsdaten der Autos sowie dem noch nie veröffentlichten Register aller heute noch existierenden Audi-Modelle von 1910 bis 1940. Der Leser erfährt außerdem von den frühen Pionierleistungen von Audi: Die Einführung der Linkslenkung in Deutschland 1921, die Etablierung des serienmäßigen Frontantriebs im Automobilbau, den ersten Versuchen mit Stromlinienkarosserien in den frühen 1920er Jahren oder den Entwicklungen von Leichtmetallmotoren. Dabei berichten die Autoren auch weitgehend Unbekanntes: Zum Beispiel, dass Audi auch Nutzfahrzeuge herstellte. So waren in den 1920er Jahren die meisten Omnibusse im dänischen Linienverkehr Modelle von Audi.

Die legendären Siege von Audi bei der damals schwierigsten Prüfung der Welt, den Internationalen Österreichischen Alpenfahrten 1912, 1913 und 1914, werden natürlich besonders behandelt. Ende der 1920er Jahre geriet das Unternehmen aber in schwierige Zeiten. Die Autoren schildern den Weg von Audi vom mittelständischen Autobauer zur Übernahme durch DKW, bis hin zur Verschmelzung der vier Marken Horch, Audi, Wanderer und DKW zur Auto Union AG. Mit der „Auto Union“ begann 1932 schließlich die Epoche der Vier Ringe, das Signet, mit dem sich Audi bis zum heutigen Tag identifiziert.

Die Autoren Professor Dr. Peter Kirchberg und Ralf Hornung arbeiten für Audi Tradition und sind Spezialisten der weitverzweigten Audi Historie. Kirchberg ist bekannt für dessen zusammenhängende Betrachtungsweise von Technik-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte und seinen konsequenten Bezug auf Originalquellen. Hornung wirkte maßgeblich am Aufbau der historischen Fahrzeugsammlung der AUDI AG.

Das Buch „Audi Automobile 1909-1940“ (ISBN 978-3-7688-2577-1) umfasst 238 Seiten und ist ab sofort zum Preis von 29,90 Euro im Buchhandel, im Museumsladen im Audi Forum Ingolstadt oder online unter www.audi.de/museumsshop erhältlich.

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Standardwerk zur Audi-Vorkriegsgeschichte
(PDF, 110 KB)