Pressemitteilung

Ingolstadt, 08.04.2010

Der Audi Q7: Neue Motoren und acht Gänge für Kraft und Effizienz

Audi Q7

Der Q7 ist der große Audi für sportliche Individualisten, der Performance-SUV für Sport, Freizeit, Familie und Business. Audi macht ihn jetzt noch stärker und effizienter – mit drei neuen V6-Motoren und einer Achtstufen-tiptronic.

Die Motoren: Neues Programm
Noch stärker, noch effizienter: Audi hat das Motorenprogramm des Q7 neu geordnet. Die beiden Benziner – zwei V6 von unterschiedlicher Leistung – sind ebenso neu wie der V6 TDI der zweiten Generation. Ein mächtiger V8-Diesel ergänzt die Palette. Alle Motoren im Q7 kombinieren die Technologien Aufladung und Direkteinspritzung; ein leistungsfähiges Rekuperationssystem, das beim Verzögern Energie zurückgewinnt, ist ebenfalls für alle sechs und acht Zylinder Serie.

Der neue Benziner, der 3.0 TFSI, vertritt die Audi-Philosophie des Downsizings – er ersetzt Hubraum durch Aufladung. Im 90 Grad-V seiner Zylinderbänke liegt ein vom Motor angetriebener Kompressor, der die Ansaugluft verdichtet. Zwei Lade­luftkühler sorgen dafür, dass dabei die Temperatur nicht ansteigt. So steht in den Zylindern mehr Sauerstoff für eine effiziente Verbrennung zur Verfügung. Der kraftvolle Schub und das spontane Ansprechverhalten prädestinieren den sonor klingenden 3.0 TFSI für den Einsatz im großen Performance-SUV von Audi.

Der Kompressor-V6 kommt in zwei Varianten zum Einsatz. In der Basisversion gibt er 200 kW (272 PS) und 400 Nm ab, Letztere im weiten Bereich von 2.250 bis 4.750 1/min. Mit ihnen beschleunigt der Q7 in 7,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 222 km/h (mit adaptive air suspension: 225 km/h).

Die stärkere Ausführung des 3.0 TFSI kommt auf 245 kW (333 PS) sowie auf 440 Nm Drehmoment von 2.900 bis 5.300 Touren. Der Standardsprint ist in 6,9 Sekunden abgehakt, der Vortrieb hält bis 243 km/h (mit adaptive air suspension: 245 km/h) Spitze an.

Beide Varianten des 3.0 TFSI bestechen durch ihre Effizienz: Im EU-Zyklus geben sie sich einheitlich mit 10,7 Liter Kraftstoff pro 100 km zufrieden. Verglichen mit den Vorgängermotorisierungen, dem 3.6 FSI und dem 4.2 FSI, ist der Verbrauch um 1,4 und 2,0 Liter pro 100 km zurückgegangen – um 12 beziehungsweise 16 Prozent.

Der neu entwickelte 3.0 TDI der zweiten Generation hat mit seinem Vorgänger praktisch keine Gemeinsamkeiten mehr, abgesehen von der Leistung. Sie beträgt 176 kW (240 PS), von 1.750 bis 2.500 1/min stehen konstant 550 Nm Drehmoment bereit. Der selbstzündende V6 bringt den Q7 in 7,9 Sekunden aus dem Stand auf Landstraßentempo, bei 215 km/h (mit adaptive air suspension: 218 km/h) ist die Spitze erreicht. Vorbildlich niedrig liegt der Verbrauch – im Mittel beträgt er 7,4 Liter pro 100 km, entsprechend einer CO2-Emission von 195 Gramm pro Kilometer. Der Fortschritt beläuft sich auf 1,7 Liter pro 100 km, das entspricht 19 Prozent.

Durch die Neukonstruktion des 3.0 TDI ist das Gewicht erheblich gesunken – um 20 auf 198 Kilogramm. Ein neu entwickelter Kettentrieb und aufwändige Verfahren beim Bearbeiten der Zylinderlaufbahnen senken die innere Reibung. Der neue Turbolader spricht besonders spontan an – spürbar im raschen Aufbau des Drehmoments. Die weiterentwickelte Common Rail-Einspritzanlage baut bis zu 2.000 bar Druck auf und erzeugt so ein Spraybild von höchster Präzision.

Das Kurbelgehäuse und die Zylinderköpfe des neuen 3.0 TDI haben separate Kühlwasserkreisläufe, die über Ventile miteinander verbunden sind. In der Warmlaufphase und bei niedriger Last wird das Kühlmittel im Motorblock nicht umgewälzt – das spart Energie und bringt das Öl rasch auf Temperatur; die Phase der erhöhten Reibungswiderstände verkürzt sich. Das im Q7 neue Start-Stop-System schaltet im Stillstand den Motor ab.

Audi bietet auch vom V6-TDI eine zweite Ausführung an – der 3.0 TDI clean diesel hält bereits die Abgas-Limits der 2014 kommenden Euro 6-Norm und die strengen US-amerikanischen Vorschriften ein. Sensoren in den Brennräumen, eine Common Rail-Anlage mit bis zu 2.000 bar Druck und eine Hochleistungs-Abgasrückführungsanlage senken die Rohemissionen.

Ein DeNox-Katalysator im Abgasstrang reduziert die verbleibenden Stickoxide mittels eines Additivs. Der 3.0 TDI clean diesel leistet ebenfalls 176 kW (240 PS); von 2.000 bis 2.250 1/min produziert er 550 Nm Drehmoment. Er bringt den Q7 in 8,1 Sekunden von null auf 100 km/h und macht ihn 215 km/h (mit adaptive air suspension: 218 km/h) schnell. Im Mittel verbraucht er 8,4 Liter Kraftstoff pro 100 km.

Auch beim 4.2 TDI ist der Verbrauch durch eine 2.000 bar-Einspritzanlage und eine reduzierte innere Reibung gesunken – von 9,9 auf 9,2 Liter pro 100 km. Zugleich hat der V8-Diesel, der unverändert 250 kW (340 PS) leistet, weiter an Drehmoment zugelegt – er wuchtet jetzt von 1.750 bis 2.750 1/min satte 800 Nm auf die Kurbelwelle. Der große TDI verleiht dem Q7 die Fahrleistungen eines Sportwagens. Von null auf 100 km/h geht es in 6,4 Sekunden, erst bei 242 km/h endet die Beschleunigung.

Die Kraftübertragung: Acht Gänge serienmäßig
Audi gibt dem Q7 für alle sechs und acht Zylinder Modelle ein neues Automatik­getriebe mit – die Achtstufen-tiptronic senkt den Kraftstoffverbrauch um etwa fünf Prozent. Ihre Basis ist das Sechsstufen-Aggregat, um ein zusätzliches Reib­schaltelement erweitert. Die acht Gänge halten die Drehzahlsprünge beim Schalten klein, der Motor läuft stets nah an seinem idealen Betriebspunkt. Alle Gangwechsel erfolgen spontan, flexibel, schnell und hochkomfortabel.

Die Gesamtspreizung der Achtstufen-tiptronic ist mit 7,25 : 1 ungewöhnlich hoch. In den unteren Stufen beschleunigt der Q7 kraftvoll, in den oberen rollt er effizient mit niedrigen Drehzahlen. Um den Verbrauch weiter zu verringern, stellt die Überbrückungskupplung des Drehmomentwandlers schon bei niedrigen Touren schlupffreien Durchtrieb her. Die Motorschwingungen, die hier auftreten, sind dank eines neuen Dämpfers im Wandler praktisch nicht zu spüren.

Der Fahrer kann zwischen den Programmen D und S wählen oder selbst schalten – über den Wählhebel oder mit optionalen Wippen am Lenkrad. Im Zusammenspiel mit dem 3.0 TDI erzielt die neue Achtstufen-tiptronic einen besonders hohen Wirkungsgrad – ihr Ölkühler wird nach dem Kaltstart mit heißem Kühlmittel aus dem Motorkreislauf beheizt.

Eine elektrische Ölpumpe ermöglicht die Start-Stop-Funktion: Wenn der Motor steht, erhält sie den Öldruck im hydraulischen System aufrecht; beim Anfahren schließt sie die Kupplung.

Die Achtstufen-tiptronic leitet die Kräfte des Motors auf den permanenten Allradantrieb quattro. Er verteilt sie im sportlichen Verhältnis 40 : 60 auf die Vorder- und Hinterräder. Unter speziellen Gelände- oder Straßenverhältnissen kann das rein mechanisch arbeitende Mittendifferenzial blitzschnell bis zu 65 Prozent der Kräfte nach vorne oder bis zu 85 Prozent nach hinten leiten.

Das Fahrwerk: Sicher und agil
Der Q7 ist ein Typ, der überall zuhause ist. Auf der Straße besticht er durch sein präzises und sportliches Handling; wo der Asphalt endet, überzeugt er mit starken Geländeeigenschaften. Als Aufhängung dienen aus Aluminium gefertigte Doppelquerlenker rundum, sie sind an eigenen Hilfsrahmen angelenkt. Die Rad­lager wurden auf geringe Reibung optimiert. Die servotronic-Lenkung passt ihre Unterstützung der gefahrenen Geschwindigkeit an.

Auf Wunsch liefert Audi die adaptive air suspension – die Luftfederung mit elektronischer Dämpferregelung variiert die Bodenfreiheit je nach Situation (Serie im Q7 4.2 TDI und im Q7 V12 TDI). Auf der Autobahn senkt sie die Karosserie ab, um die Stabilität zu erhöhen und den Verbrauch zu verringern; im Gelände hebt sie den Aufbau auf Tastendruck an. Über das serienmäßige Bediensystem MMI wählt der Fahrer die fünf Kennfelder comfort, automatic, dynamic, offroad und lift. Die adaptive air suspension ist auch in einer dynamischen S line-Variante zu haben.

Der Audi Q7 rollt auf Rädern im Format 18 Zoll mit Reifen der Dimension 235/60 beziehungsweise 255/55, je nach Motorisierung. Die optionale Palette reicht bis 21 Zoll. Große, innen belüftete Bremsscheiben übernehmend die Verzögerung. Für die beiden stärksten Motorisierungen stehen mächtige Scheiben in leichter Kohlefaser-Keramik zur Wahl; sie werden von schwarzen Bremssätteln mit dem Schriftzug „Audi ceramic“ angepackt.

Das Stabilisierungsprogramm ESP bringt serienmäßig einen offroad-Modus mit, der auf losem Untergrund die Traktion priorisiert. Wenn es im Gelände hangabwärts geht, greift ein Bergabfahrassistent unterstützend ein.

Design und Karosserie: Bewegte Skulptur
Das Design des Q7 steht für Power und Präsenz, es verleiht dem Charakter des großen SUV optischen Ausdruck. Fließende Flächen formen eine bewegte Skulptur, die von der Coupé-haften Dachlinie, dem flachen Fensterband und den spannungsvoll gewölbten Blechflächen geprägt wird. Die Linienführung ist sportlich, robust und elegant.

Der Audi Q7 misst 5,09 Meter in der Länge, 1,98 Meter in der Breite und 1,74 Meter in der Höhe; sein Radstand von 3,00 Meter sorgt für luxuriöse Platz­verhältnisse im Innenraum. Am Bug dominieren der große, Chrom-gerahmte Singleframe-Grill und die Scheinwerfer. Audi offeriert hier auf Wunsch eine Xenon plus-Variante mit LED-Tagfahrlicht und LED-Blinkern sowie eine adaptive light-Ausführung, die neben dem Abblend-, Fern- und Autobahnlicht auch ein Abbiege- und Kurvenlicht integriert.

In den Rückleuchten zeichnen serienmäßige LEDs ein markantes Lichtbild. Die Heckklappe, welche die hinteren Dachsäulen in einer S-förmigen Kontur umläuft, besteht aus Aluminium, ebenso wie die Motorhaube und die Kotflügel. Serien­mäßig liefert Audi die Anbauteile in Kontrastlackierung oder auf Wunsch in Wagenfarbe. Der Audi Q7 läuft immer mit dem Glanzpaket vom Band. Das optionale Optikpaket Schwarz sowie das Aluminium-Optik-Exterieur-Paket, bestehend aus einer umlaufenden Chromleiste an den Stoßfängern und Tür­aufsatzleisten sowie in den Türgriffen veredeln zusätzlich den Auftritt des Q7. Das auf Wunsch erhältliche S line Exterieurpaket hebt das Potential des sportlichen SUV auch optisch hervor.

Der Innenraum: Platz im Überfluss
Die Variabilität des Q7 setzt Maßstäbe – 27 Sitz-Konfigurationen sind möglich. Ganz nach Wunsch des Kunden liefert Audi den großen SUV als Fünf-, Sechs- und Siebensitzer – dafür gibt es Einzelkomfortsitze im Fond und eine dritte Sitzreihe für Passagiere bis 1,60 Meter Größe. Serienmäßig lassen sich die Lehnen in der zweiten Reihe umklappen, wodurch ein ebener Ladeboden entsteht – der Gepäckraum wächst so von 775 auf 2.035 Liter Volumen.

Die Bedienung ist einfach und schlüssig, die klar gezeichneten Instrumente lassen sich leicht ablesen. Für Fahrer und Beifahrer stehen drei Sitz-Varianten zur Wahl – die Normalsitze, die elektrisch einstellbaren Sportsitze und die Klima­komfortsitze, die sich beheizen und belüften lassen. Der Innenraum vermittelt mit seiner eleganten Linienführung und vielen dezenten Details das typische Wellness-Gefühl an Bord eines Audi. Ambiente-Leuchten setzen ihm kleine Glanzlichter auf, viele Bedienelemente tragen feine Chromapplikationen. Die Verarbeitungsqualität kennt keinerlei Kompromisse – typisch Audi.

Auch das Programm an Farben und Materialien unterstreicht den distinguierten Charakter des Q7-Interieurs. Zahlreiche Lederqualitäten, Dachhimmel-Ausführungen und Dekoreinlagen stehen zur Wahl, für Individualisten gibt es Leder- und Designpakete von unterschiedlichem Zuschnitt. Das S line Sportpaket taucht den Innenraum in cooles schwarz, mit feinen Akzenten bei Blenden und Bezügen. Zu seinen Inhalten zählen auch ein Sportfahrwerk und 20 Zoll-Räder.

Die Ausstattung: Komfort vom Allerfeinsten
Der Audi Q7 rollt mit einer großzügigen Ausstattung vom Band. Zu den Serien-Features gehören die Zweizonen-Komfortklimaautomatik, der Fernlichtassistent, das Bediensystem MMI Radio samt Audioanlage und acht Lautsprechern, ein doppelter Ladeboden mit Ablagefach und Schmutzwanne sowie eine Dachreling.

Serienmäßig in Verbindung mit dem optionalen Fahrerinformationssystem ist der Bordcomputer mit Effizienzprogramm. Er überwacht die Energieströme im Auto und zeigt den Bedarf der wichtigen Verbraucher an; gegebenenfalls gibt er Tipps, um ihn zu senken.

Im Programm der Sonderausstattungen stehen luxuriöse Features wie der Komfortschlüssel, die Vierzonen-Klimaautomatik , ein dunkles Panorama-Glasdach oder eine Kühlbox bereit. Für Sport und Freizeit existieren Optionen wie ein elektrischer Kofferraumdeckel, ein Schienen-Fixierset fürs Gepäck und eine verschiebbare Staubox. Im Zubehörprogramm findet sich eine schwenkbare Anhängekupplung – der große SUV kann bis zu 3,5 Tonnen ziehen.

Auf dem Feld Infotainment offeriert Audi ein ganzes System Bausteine. Die Topversion integriert eine Festplatte für Navigations-, Musik- und Telefondaten, einen Farbmonitor mit 3D-Grafik, ein DVD-Laufwerk und eine Sprachbedienung. Sie lässt sich mit Features wie Bluetooth-Telefon, TV-Tuner, digitalem Radio­tuner und Rear Seat Entertainment zur Luxus-Medienzentrale ausbauen. Ein besonderes Highlight ist das advanced sound system von Bang & Olufsen mit seinen 14 Kanälen, 1.000 Watt Leistung und 14 Lautsprechern. Im Cockpit­bereich strahlen zwei akustische Linsen die hohen Frequenzen ab; sie fahren beim Start des Systems aus der Instrumententafel aus.

Hochentwickelte Assistenzsysteme runden die Palette der Sonderausstattungen ab. Die adaptive cruise control regelt das Tempo und den Abstand zum Vorausfahrenden durch Gasgeben und Verzögern; bei drohender Gefahr warnt der integrierte Audi braking guard. Der Audi lane assist unterstützt den Fahrer beim Halten der Spur; der Audi side assist sichert den Spurwechsel per Radar ab. Das Audi parking system advanced erleichtert das Einparken durch eine Rückfahrkamera.

Der stärkste Diesel-SUV der Welt: Der Audi Q7 V12 TDI quattro
Der Audi Q7 V12 TDI quattro ist der stärkste Diesel-SUV der Welt. Sein Zwölfzylinder schöpft aus sechs Liter Hubraum 368 kW (500 PS); von 1.750 bis 3.250 1/min schickt er 1.000 Nm Drehmoment auf die Sechsstufen-tiptronic. Mit 5,5 Sekunden von null auf 100 km/h und 250 km/h abgeregeltem Topspeed erzielt der Q7 V12 TDI quattro die Fahrleistungen eines starken Sportwagens, im Mittel begnügt er sich jedoch mit 11,3 Liter Kraftstoff pro 100 km.

Zur luxuriösen Serienausstattung des Audi Q7 V12 TDI quattro zählen 20-Zoll-Räder, eine Audi Ceramic Bremsanlage, Xenon plus-Scheinwerfer, die adaptive air suspension, eine Bose-Soundanlage, Sportsitze und viele weitere Features. Optisch gibt sich die Topversion auf den ersten Blick durch markante Karosserie-Details zu erkennen.

Die angegebenen Ausstattungen und Daten beziehen sich auf das in Deutschland angebotene Modellprogramm. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Der Audi Q7: Neue Motoren und acht Gänge für Kraft und Effizienz
(PDF, 163 KB)