Pressemitteilung

Ingolstadt, 08.04.2010

Der Audi TT: dynamisch, leicht, und hocheffizient

Audi TT Coupé

Dynamisches Design, faszinierende Performance und vorbildliche Effizienz – das Audi TT Coupé und der TT Roadster werden noch attraktiver. Das Design der leichten, überwiegend aus Aluminium bestehenden Karosserien und das Interieur präsentieren sich liebevoll überarbeitet, neue Technologien senken den Verbrauch der kompakten Sportwagen. Neu im Programm ist ein starker und hocheffizienter Vierzylinder: Der 2.0 TFSI leistet 155 kW (211 PS), begnügt sich im TT Coupé durchschnittlich jedoch mit 6,6 Liter Kraftstoff pro 100 km.

Das Außendesign
Das TT Coupé und der TT Roadster der zweiten Generation haben sich als Design-Ikonen etabliert, ähnlich wie ihre Vorgängermodelle; Auszeichnungen wie der Award „World Design Car of the Year“ 2007 dokumentieren diesen Status. Ein bulliger, breiter Grundkörper, starke Schultern und eine flache Dachlinie – die beiden kompakten Sportwagen faszinieren mit einer maskulinen Linienführung. Ihr dynamischer Auftritt ist jetzt noch ausdrucksstärker geworden.

An der Front fällt vor allem der kraftvolle Stoßfänger ins Auge. Er fasst die vergrößerten Lufteinlässe mit plastischen, scharf herausgezogenen Kanten ein; die Nebelscheinwerfer tragen Chromringe. Im neuen Look präsentieren sich auch das Gitter des hochglänzend schwarzen Singleframe-Grills und die optionalen Xenon plus-Scheinwerfer. An ihrem unteren Rand bilden zwölf weiße, in gerader Linie liegende LEDs das Tagfahrlicht. Zusammen mit den Schwingen („wings“) im Scheinwerferkörper dienen sie als klassisches Audi-Designmerkmal.

Am Heck verleihen die tubenförmigen, scheinbar frei schwebenden Reflektoren den Rückleuchten visuelle Tiefe. Die großen Endrohre der Auspuffanlage – zweiflutig beim 2.0 TFSI – und der vergrößerte, mattschwarze Diffusor setzen weitere Akzente. Bei 120 km/h Geschwindigkeit fährt ein Spoiler aus, der den Abtrieb verbessert.

Die Überarbeitungen haben das TT Coupé und den TT Roadster um zwei Zentimeter auf 4.187 Millimeter Länge wachsen lassen. Die Breite von 1.842 Millimeter und die Höhe von 1.352 Millimeter (Coupé) beziehungsweise 1.357 Millimeter (Roadster) blieben unverändert, der Radstand misst 2.468 Millimeter. Im Lackfächer der TT-Reihe halten vier neue Metallic-Farben Einzug – Scubablau, Oolonggrau, Vulkanrot und Dakotagrau. Beim S line Paket zusätzlich Daytonagrau Perleffekt.

Die Karosserie
Ein Schlüsselfaktor für die wegweisende Effizienz und die hohe Fahrdynamik des TT ist die Karosserie – sie entsteht in der Audi Space Frame-Technologie ASF, und zwar in Hybridbauweise. Im vorderen Bereich bis zur B-Säule kommt leichtes Aluminium, im Heckbereich Stahlblech zum Einsatz. Durch diesen Mix konnten die Entwickler die Achslasten perfekt austarieren und das Gesamtgewicht extrem niedrig halten – beste Voraussetzungen für dynamische Performance.

Der TT 1.8 TFSI bringt nur 1.240 Kilogramm auf die Waage, gut 100 Kilogramm weniger als seine engsten Wettbewerber. Bei den Coupés wiegt der Aufbau lediglich 206 Kilogramm, verteilt auf 140 Kilogramm Aluminium (68 Prozent) und 66 Kilogramm Stahl (32 Prozent). Beim TT Roadster mit seinen spezifischen Verstärkungen – stählerne Schottwand, stark verrippte Schweller, A-Säule und Frontscheibenrahmen – haben die beiden Materialien 58 und 42 Prozent Anteil.

Die ASF-Karosserien des TT sind nicht nur extrem leicht, sondern auch hochfest und schwingungsarm – sie legen die Basis für das sportlich-präzise Handling, die akustische Ruhe und die hohe passive Sicherheit. Ein Paket fein aufeinander abgestimmter Rückhaltesysteme schützt die Passagiere bei einem Crash. Das klassische Stoffverdeck des TT Roadster ergänzt die Leichtbau-Philosophie von Audi perfekt. Es trägt zum tiefen Fahrzeugschwerpunkt bei, fügt sich ideal in die Designlinie und nimmt in gefaltetem Zustand nur wenig Platz in Anspruch.

Audi liefert das Softtop in zwei Varianten aus. Bei der manuellen Ausführung dient ein zentraler Verschluss zum Öffnen und Schließen. Das optionale vollautomatische Verdeck hat einen elektrohydraulischen Antrieb, er öffnet es in nur zwölf Sekunden, auch während der Fahrt unterhalb von 50 km/h.

Eine zusätzliche Akustikmatte verbessert die ohnehin sehr gute akustische und thermische Isolierung noch weiter.

Das Interieur
Das Interieur des TT wartet mit sportlichem Zuschnitt, dynamischer Eleganz und großzügigen Platzverhältnissen auf. Die serienmäßigen Sportsitze sind tief montiert und bieten viel Seitenhalt, der Kranz des Sportlederlenkrads ist unten abgeflacht. Die fünf runden Luftausströmer und die gewölbte Kuppe über den Rundinstrumenten strahlen den charakteristischen TT-Spirit aus. Die Ergonomie ist schlüssig und die Verarbeitung kompromisslos präzise – wie immer bei Audi. Beim Einschalten der Zündung laufen die Zeiger von Tacho und Drehzahlmesser einmal kurz an den Anschlag und dann wieder in die Nullstellung zurück.

Die Designer haben dem feinen Innenraum noch mehr Glanz verliehen. Am Lenkrad, an der Mittelkonsole und in der Türverkleidung leuchten neue Applikationen in Aluminiumoptik; Ringe, Rahmen und Stege in hochglänzendem Schwarz setzen elegante Akzente. Die Aluminiumleiste über dem Deckel des Handschuhfachs präsentiert sich jetzt grau gebürstet. Drei neue Interieurfarben – nougatbraun, titangrau und granatrot – stehen zur Wahl. Eine Imprägnierung für die Lederbezüge senkt die Aufheizung um bis zu 20 Grad Celsius, wenn der TT in der Sonne steht.

Das TT Coupé und der TT Roadster sind Sportwagen mit hohem Alltagsnutzen. Beim 2 + 2-sitzigen Coupé lassen sich die Lehnen der hinteren Sitze geteilt umklappen, dadurch wächst der Gepäckraum unter der langen Klappe von 292 auf 700 Liter. Der Roadster, der mit offenem wie geschlossenem Verdeck 250 Liter Stauraum aufweist, bringt auf Wunsch eine Durchlade mit.

Der Antrieb
Für das TT Coupé und den TT Roadster stehen drei Vierzylindermotoren mit Turboaufladung und Direkteinspritzung zur Wahl. Die beiden TFSI-Benziner und der TDI vereinen sportliche Performance mit wegweisender Effizienz – ihre Verbrauchswerte sind um bis zu 14 Prozent gesunken. Alle drei Motoren sind mit einem Rekuperationssystem gekoppelt, das in Brems- und Ausrollphasen Energie zurückgewinnt.

Neu im Programm ist der 2.0 TFSI mit 155 kW (211 PS); er tritt an die Stelle des 2.0 TFSI mit 147 kW (200 PS) und des 3.2. Der Zweiliter beschleunigt das Coupé mit Handschaltung in 6,1 Sekunden von null auf 100 km/h und weiter bis 245 km/h Topspeed. Auf Wunsch liefert Audi für den 2.0 TFSI die Sechsgang S tronic und den permanenten Allradantrieb quattro als Kraftübertragung. In dieser Kombination ist der Spurt von null auf 100 km/h in nur 5,6 s erledigt.

Das Audi valvelift system AVS, das im neuen 2.0 TFSI an Bord ist, steigert die Leistung, das Drehmoment und die Effizienz. Im EU-Zyklus verbraucht der TT 2.0 TFSI mit Schaltgetriebe nur 6,6 Liter Kraftstoff pro 100 km. Die CO2-Emission beträgt vorbildliche 154 Gramm/km – der beste Wettbewerber liegt schon bei 199 g/km. Gegenüber dem Vorgängermotor beträgt der Fortschritt 1,1 Liter/100 km.

Der 2.0 TFSI ist ein Siegertyp par excellence – fünf Mal in Folge hat ihn eine internationale Journalisten-Jury zur „engine of the year“ gewählt. Sein Technik-Package bringt starke Leistung mit imposanter Durchzugskraft zusammen – von 1.600 bis 4.200 1/min stehen konstant 350 Nm Drehmoment bereit. Der Lang­huber, bei dem zwei Ausgleichswellen einen hochkultivierten Lauf gewährleisten, ist mit hohem Aufwand auf minimale Reibung optimiert.

Das Audi valvelift system schaltet den Hub der Auslassventile je nach Anforde­rung in zwei Stufen um. Das verringert die Spülverluste im Brennraum und sorgt für eine optimale Anströmung des Turboladers mit Abgas, die wiederum einen schnellen Aufbau des Drehmoments erlaubt.

Zugleich senkt die Kombination aus Turboaufladung und Direkteinspritzung die Brennraum-Temperaturen und die aus ihnen resultierende Klopfneigung. Das erlaubt eine hohe Verdichtung von 9,6 : 1, die den Wirkungsgrad verbessert.

Neben dem neuen 2.0 TFSI führt das Motorenprogramm des TT zwei weitere Vierzylinder. Der 1.8 TFSI, mit Sechsganggetriebe und Frontantrieb lieferbar, gibt 118 kW (160 PS) und 250 Nm ab, letztere von 1.500 bis 4.500 1/min. Er bringt das Coupé in 7,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und macht es 226 km/h schnell. Im Mittel verbraucht er lediglich 6,4 Liter Kraftstoff pro 100 km, ein CO2-Äquivalent von 149 Gramm/km.

Der TT 2.0 TDI ist noch immer der einzige Sportwagen mit Dieselmotor im Wettbewerb – seine Effizienz setzt souveräne Maßstäbe. Das TT Coupé konsumiert nur 5,3 Liter Kraftstoff pro 100 km, das entspricht einer CO2-Emission von 139 Gramm/km. Mit 125 kW (170 PS) Leistung und 350 Nm Drehmoment, die von 1.750 bis 2.500 1/min bereitstehen, ist der Standardsprint in 7,5 Sekun­den erledigt, der Vortrieb endet erst bei 226 km/h. Der Zweiliter-TDI ist mit der Handschaltung und dem quattro-Antrieb gekoppelt.

Zur Kraftübertragung dient bei allen Motorisierungen ein präzise bedienbares Sechsgang-Schaltgetriebe. Für den neuen 2.0 TFSI stellt Audi das Doppel­kupplungsgetriebe S tronic zur Wahl, das seine sechs Gänge praktisch ohne Zugkraftunterbrechung wechselt. Die Hightech-Schaltbox schaltet extrem schnell und komfortabel – je nach Wunsch des Fahrers in einem vollautomatischen oder manuellen Modus, der optional mit Wippen am Lenkrad gesteuert wird.

Der permanente Allradantrieb quattro ist für den 2.0 TFSI mit der S tronic optional zu bekommen, beim 2.0 TDI ist er serienmäßig an Bord. Die hydraulische Lamellenkupplung, der Gewichtsverteilung zuliebe an der Hinterachse montiert, hat eine elektronische Steuerung. Im normalen Fahrbetrieb schickt sie die Motor­kräfte vor allem auf die vorderen Räder; wenn nötig, kann sie sie in kürzester Zeit zu 100 Prozent an die Hinterachse umleiten. Der quattro-Antrieb sorgt für ein großes Plus an Stabilität, Traktion und Fahrfreude, er ist ein weiteres Allein­stellungsmerkmal des Audi TT in seiner Klasse.

Das Fahrwerk
Die vordere Aufhängung folgt der McPherson-Bauweise; Aluminium-Komponenten halten das Gewicht der ungefederten Massen gering. Die Servolenkung arbeitet direkt, feinfühlig und dank ihres elektromechanischen Antriebs hocheffizient. Bei der Vierlenker-Hinterachse sind die Längslenker im Interesse des Komforts relativ weich ausgelegt. Die drei Querlenker pro Rad hingegen sind steif angebunden, um die Seitenkräfte präzise in die Karosserie einzuleiten.

Auf Wunsch liefert Audi bei allen Varianten des TT das elektronisch geregelte Stoßdämpfersystem Audi magnetic ride – ein weiteres Hightech-Feature, das die Ausnahmeposition des kompakten Sportwagens unterstreicht. In den Dämpfern zirkuliert ein Fluid, das winzige Magnetpartikel einschließt. Wenn eine Spannung an das Magnetfeld angelegt wird, ändert sich das Verhalten der Partikel und damit das Dämpfungsverhalten des Fluids. Ein Rechner, der von einem Bündel Sensoren gefüttert wird, steuert die adaptive Dämpfung.

Der Fahrer kann zwischen zwei Grund-Kennfeldern wählen, die jetzt noch klarer voneinander differenziert sind. Im Modus „Normal“ bewegen sich das TT Coupé und der TT Roadster ausgewogen – agil und komfortabel zugleich. In der Betriebsart „Sport“ unterdrücken hohe Dämpfkräfte das Rollen weitgehend. Der TT ist knackig-straff an die Straße angebunden, sein Setup höchst dynamisch.

Zusätzlich zu Audi magnetic ride steht eine weitere Option zur Verfügung – die Sporttaste. Mit ihr kann der Fahrer die Kennlinie des Gaspedals (bei Handschalt­getrieben), das Maß der Servo-Unterstützung für die Lenkung und den Motorsound in zwei Stufen umschalten.

Das Räderprogramm präsentiert sich ebenfalls überarbeitet, es umfasst jetzt 14 Varianten. Der TT 1.8 TFSI, der 2.0 TDI und der 2.0 TFSI rollen auf 17-Zoll-Aluminiumrädern mit Reifen der Serie 245/55 vom Band. Bei den Winterrädern stehen drei Größen zur Wahl, bei den Sommerrädern reicht das Angebot bis zum Format 9 J x 19 mit Reifen der Dimension 255/35. Hinter den großen Rädern sitzen starke Bremsen – die Scheiben haben große Durchmesser, die vorderen sind innen belüftet.

Die Ausstattung
Alle Varianten des TT Coupé und TT Roadster haben eine reiche Serien­ausstattung an Bord. Ihre Highlights sind das Audiosystem „chorus“, ein Fahrerinformationssystem und – im TT Coupé – eine Klimaautomatik. Zwei Navigationssysteme, eine universelle Handyvorbereitung und das klangvolle Bose Surround Sound-System stehen zur Wahl; die optionalen Xenon plus-Scheinwerfer lassen sich mit einer Kurvenlichtfunktion koppeln.

Serie im TT ist der Bordcomputer mit Effizienzprogramm. Er zeigt im zentralen Mitteldisplay alle Daten an, die für den Verbrauch wichtig sind, und gibt dem Fahrer Tipps für effizientes Fahren. Die Schaltanzeige weist auf den richtigen Gang hin. Eine weitere  Funktion gibt Aufschluss darüber, welche Systeme im Fahrzeug – etwa die Klimaanlage – Energie konsumieren und wie sich das auf den Kraftstoffverbrauch auswirkt.

Freunde des Besonderen finden im Bereich Colour & Trim eine reiche Auswahl vor. Sie beginnt bei den optionalen Lederbezügen, umfasst vier Lederpakete, ein Applikationspaket und zwei S line Pakete. Das S line Exterieurpaket konzentriert sich auf Design-Modifikationen im Bereich des Stoßfängers, der Lufteinlässe und des Diffusors.

Das S line Sportpaket bringt einen schwarzen Innenraum mit vielen feinen Details mit, sie finden sich beispielsweise beim Lenkrad, den Sitzbezügen und an den Applikationen. 18 Zoll-Räder und eine um 10 Millimeter tiefer gelegte Karosserie machen das Handling noch dynamischer.

Das überarbeitete TT Coupé und der TT Roadster starten im Sommer in den deutschen Markt. Ihre Preise verändern sich nur minimal: Der 1.8 TFSI wird ab 30.200 Euro zu haben sein.

Der Audi TTS und der Audi TT RS
Der Audi TTS, das Coupé wie der Roadster, vereint faszinierende Sportlichkeit mit gepflegtem Komfort. Sein Zweiliter-TFSI mit großem Turbolader und vielen weiteren Modifikationen gibt 200 kW (272 PS) und 350 Nm Drehmoment ab, letztere von 2.500 bis 5.000 Touren. Er beschleunigt das TTS Coupé mit der optionalen Sechsgang S tronic in 5,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und weiter auf elektronisch begrenzte 250 km/h Spitze. Mit der S tronic verbraucht das Coupé im Mittel nur 7,7 Liter Kraftstoff pro 100 km.

Serienmäßig hat der TTS das adaptive Stoßdämpfersystem Audi magnetic ride, die Sporttaste und eine Hochleistungsbremsanlage an Bord. Optisch gibt er sich unter anderem durch 18 Zoll-Räder mit Reifen der Serie 245/40 und einem neuen Grill in Verbindung mit verchromten Lufteinlässen zu erkennen. Für das Interieur steht die neue Farbkombination Spektralsilber/Schwarz bereit.

Die dynamische Speerspitze der TT-Baureihe bildet der TT RS, ebenfalls als Coupé und Roadster lieferbar. Sein aufgeladener Reihenfünfzylinder schöpft aus 2,5 Liter Hubraum 250 kW (340 PS) und – von 1.600 bis 5.300 1/min – 450 Nm Drehmoment. Im Mittel begnügt er sich jedoch mit 9,2 Liter Kraftstoff pro 100 km.

Das TT RS Coupé schießt sich in 4,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h; auf Wunsch hebt die quattro GmbH die Spitze von 250 auf 280 km/h an.

Eine Soundklappe in der Abgasanlage macht den markanten Fünfzylinder-Sound noch intensiver. Bisher leitet ein sportlich-eng gestaffeltes Sechsganggetriebe die Kräfte auf den permanenten Allradantrieb quattro. Auf Wunsch liefert Audi ab Herbst auch für den TT RS die S tronic – in einer neu entwickelten Variante, die das immense Drehmoment des starken Fünfzylinders verarbeiten kann. Das Doppelkupplungsgetriebe hält sieben Fahrstufen bereit und eignet sich mit seinem kompakten Layout für den Quereinbau im Zusammenspiel mit dem quattro-Antrieb.

Das TT RS Coupé mit der S tronic katapultiert sich in 4,4 Sekunden von null auf 100 km/h, beim TT RS Roadster nimmt diese Übung 0,1 Sekunden mehr in Anspruch – noch einen Wimpernschlag weniger als mit der Handschaltung. Markante Design-Details, 18 Zoll-Räder und eine bärenstarke Bremsanlage sind beim TT RS Serie.

Die angegebenen Ausstattungen und Daten beziehen sich auf das in Deutschland angebotene Modellprogramm. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Der Audi TT: dynamisch, leicht, und hocheffizient
(PDF, 163 KB)