Pressemitteilung

Ingolstadt, 29.05.2011

Motorsport-Newsletter 11/2011: Audi mit starkem DTM-Auftritt in Graz

  • Audi A4 DTM lässt das Stadtzentrum von Graz erzittern
  • DTM- und Sportwagenpiloten von Audi auf der Nordschleife
  • Allan McNish: Star im Fernsehspot und Formel-1-Sportkommissar

Mit einem Paukenschlag hat Audi für das nächste DTM-Rennen Werbung gemacht: Mitten in Graz herrschte am Samstag ein Flair wie auf der Rennstrecke. Auch auf vielen anderen Strecken und in einer immer größeren Zahl von virtuellen Orten zieht die Marke ihre Fans in den Bann.

Rote und blaue Bullen: Die beiden Red-Bull-Piloten Miguel Molina und Martin Tomczyk warben mitten in Graz vor 22.000 Zuschauern für die Rückkehr der DTM auf den Red Bull Ring. Mit dabei: ihre Audi-Teamkollegin Rahel Frey, die direkt vom zehnten Geburtstag des Magazins „GLAMOUR“ aus Berlin nach Graz kam. Bei dem DTM-PR-Event drehte Martin Tomczyk auf einer abgesperrten Strecke bei einer Demofahrt mit dem Audi A4 DTM mächtig auf. Am kommenden Wochenende startet die DTM zu ihrem dritten Saisonlauf in Spielberg.

Doppelter Einsatz: Martin Tomczyk absolvierte am Freitag noch Testfahrten mit dem Audi TT RS auf der Nürburgring-Nordschleife, ehe er nach Graz reiste. Das Team Raeder Motorsport feierte mit den TT RS am Samstag einen weiteren Klassensieg in der VLN Langstreckenmeisterschaft.

Erfolgreicher Testeinsatz: Der Testeinsatz der Audi Sport Teams Abt Sportsline und Phoenix im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft verlief positiv. Die vier Audi R8 LMS belegten die ersten vier Plätze in der Klasse SP9 und die Positionen drei bis sechs im Gesamtklassement. Bestes Audi-Team waren Marc Basseng, Marcel Fässler und Mike Rockenfeller im Phoenix-R8 auf Rang drei.

Glück im Unglück: Nur kurz war das Debüt der beiden australischen Rennfahrer Craig Lowndes und Warren Luff mit dem Audi R8 LMS der Audi race experience auf der Nürburgring-Nordschleife: Nach einem Unfall im Training, bei dem Lowndes unverletzt blieb, musste sie auf den Start verzichten. Vor ihrem Ausflug in die Eifel hatten die beiden „Aussies“  die Herstellung des Audi R8 in Neckarsulm und die Produktionsstätte des R8 LMS in Heilbronn-Biberach besichtigt.

Podest in Australien: Beim dritten Rennwochenende der Australischen GT-Meisterschaft sicherte sich Mark Eddy im Audi R8 LMS den dritten Rang im ersten Lauf. Im zweiten Rennen auf dem Eastern Creek International Raceway fuhr der 51-Jährige des Teams Penford Audi Sport als Sechster über die Ziellinie.

Debütsieg: Beim ersten Auftritt des Audi R8 LMS bei der japanischen Super Taikyu-Serie sprang gleich ein Sieg heraus. Das Team Hitotsuyama Racing trotzte den nassen Bedingungen auf dem 3,704 Kilometer langen Sugo International Racing Course und  ließ seinen mehr als 30 Konkurrenten keine Chance.

Medien-Treff: Die beiden Audi-Piloten Luca Ludwig und Markus Winkelhock besuchen am Dienstag (31. Mai) die Pressekonferenz für die 24 Stunden Nürburgring. Die beiden Vorjahressieger der GT3-Klasse beantworten ab 17:30 Uhr in der Koelnmesse in Köln-Deutz die Fragen der Medien. Ebenfalls zu sehen: Der Audi RS 5 als Safety-Car und der Audi R8 LMS im Design von Partner Bilstein, wie er im Rennen starten wird.

Mit Sicherheit ganz vorn: Tom Kristensen ist für die eSafetyChallenge 2011 in Österreich unterwegs. Als Botschafter der Kampagne für den Automobil-Weltverband FIA demonstriert er am Montag in Teesdorf die Sicherheitssysteme des Audi A7.

Audi auf dem größten Fanfest: Von Mittwoch bis Samstag trifft sich die weltweit wohl größte Gemeinde von Fans der Marken Audi, Volkswagen, Seat und Skoda am Wörthersee. Zu den vielen Attraktionen zählt auch ein Audi R8 LMS im Design von Audi Sport performance cars. Es werden zum 30-jährigen Veranstaltungsjubiläum mehr als 140.000 Fans erwartet.

Gefragter Experte: Beim Großen Preis von Monaco vertraute die FIA auf den Erfahrungsschatz von Allan McNish. Der Audi-Werksfahrer unterstützte im Fürstentum an diesem Wochenende die Rennkommissare.

Sagenhafter Werbefilm: In Großbritannien lancierte Audi UK unmittelbar vor dem Champions-League-Finale am gestrigen Samstag in Wembley einen Fernsehspot zu Le Mans. Hauptdarsteller ist Werksfahrer Allan McNish. Mit höchst ungewöhnlichen Ideen und grafischen Animationen in 3D-Stereoskopie zieht der 2.35 Minuten lange Spot die Zuschauer in seinen Bann. Auch im Internet ist „A Day in the Life of an Audi Driver“ zu finden unter www.youtube.com/audichannel.

Star der Netzgemeinde: Der neue Auftritt von Audi Sport auf „Facebook“ lockt die Fans. Nur fünf Tage nach Beginn der Präsenz in dem sozialen Netzwerk hatten sich bereits mehr als 17.500 „Freunde“ angemeldet – und stündlich kommen weitere Fans dazu. Bis zum ersten Juni werden dort noch VIP-Tickets für die 24 Stunden von Le Mans 2011 verlost.

Mit Audi connect direkt zu den Fans: Allan McNish nutzt am Dienstag den neuen Audi A8, um mit seinen Fans direkt in Kontakt zu treten. Auf einer Fahrt von London nach Schottland wird der Audi-Werksfahrer den Fans von Fortitude.com fünf Stunden ununterbrochen zur Verfügung stehen. Im Forum der Website beantwortet er aus dem Fond der Limousine heraus alle Fragen persönlich via Audi connect. Am Ende der Session wird auch eine handsignierte DVD des Films „Truth in 24“ verlost.

Nachgefragt bei ... Mattias Ekström
 
Am kommenden Wochenende startet die DTM in Spielberg. Sie sind dort schon dreimal gefahren. Was sind Ihre Erinnerungen?
Ich habe dort eines der verrücktesten Rennen meiner DTM-Karriere erlebt. 2002 fuhren wir in Spielberg das drittletzte Rennen der Saison, Laurent Aiello und Bernd Schneider haben mit harten Bandagen und allen Tricks um den Titel gekämpft. Ich habe das kurze Sprintrennen gewonnen und im Hauptrennen geführt, Laurents Position hätte für den Titel gereicht. Dann fing es an zu regnen, es gab es ein riesiges Durcheinander und am Ende wurde ich Elfter und die Meisterschaft war vertagt. Ich hätte dieses Rennen gewinnen können und freue mich jetzt, endlich wieder eine neue Chance zu bekommen.
 
Haben Sie als Red-Bull-Fahrer so etwas wie einen Heimvorteil auf einer Strecke namens Red Bull Ring?
Eine Bonus-Zehntelsekunde wird man mir deshalb im Qualifying wahrscheinlich nicht abziehen … Aber im Ernst: Ich denke schon, dass es wie im Fußball ein gutes Gefühl ist, so etwas wie ein Heimspiel zu haben. Ich würde mich freuen, wenn die vielen Fans, die Umgebung und der Name der Rennstrecke Miguel (Molina) und mir zusätzliche Flügel verleihen würden.

Die Mannschaft von Audi Sport und Ihr Teamkollege Mike Rockenfeller reisen von Österreich direkt nach Frankreich. Wie verfolgen Sie das 24-Stunden-Rennen in Le Mans?
Die 24 Stunden von Le Mans sind eines der größten Motorsport-Spektakel überhaupt und Audi hat dort eine erfolgreiche Tradition, die alle nur zu gern fortsetzen wollen. Jeder hat hart dafür gearbeitet, um erneut erfolgreich zu sein, deshalb sind meine besten Wünsche bei den Jungs, vor allem natürlich bei „Rocky“ und meinem ehemaligen DTM-Kollegen Tom Kristensen. Wenn ich selbst mal ein freies Wochenende habe, steht eigentlich die Familie im Vordergrund – aber am 11. und 12. Juni wird im Fernsehen natürlich der R18 TDI zu sehen sein.

Termine der nächsten Woche

31.05. Nürburgring (D), Pressekonferenz 24-Stunden-Rennen
04.06. Mantorp (S), 2. Lauf Schwedische GT-Serie
05.06. Spielberg (A), 3. Lauf DTM
05.06. Misano (I), 2. Lauf Italienische GT-Meisterschaft
05.06. Silverstone (GB), 2. Lauf FIA-GT3-Europameisterschaft
05.06. Assen (NL), 4. Lauf Dutch Supercar Challenge
05.06. Braga (P), 3. Lauf Portugiesische GT-Meisterschaft

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Motorsport-Newsletter 11/2011
(PDF, 34 KB)