Pressemitteilung

Ingolstadt, 09.03.2012

Echte Siegertypen am Audi Stand

  • Über 180 000 Besucher werden vom 21. bis 25. März auf der weltgrößten Oldtimermesse „Techno Classica“ in Essen erwartet
  • Audi Tradition präsentiert unter dem Motto „Bergrennen“ besondere Rennfahrzeuge aus der Unternehmensgeschichte

Star auf dem Audi Stand: der Audi Sport quattro S1 Pikes Peak.

Um echte Siegertypen aus dem Bergrennsport dreht sich alles beim Auftritt von Audi Tradition bei der Techno Classica. Auf der weltgrößten Oldtimermesse werden erfolgreiche Rennfahrzeuge aus vier Generationen, darunter der Auto Union Silberpfeil Typ C (1936) und der Audi Typ C „Alpensieger“ von 1919, präsentiert. Besonders in Szene gesetzt: Der Audi Sport quattro S1, mit dem Rallyelegende Walter Röhrl vor 25 Jahren in Rekordzeit den Pikes Peak empor driftete.

Viel Raum für Geschichte: Mit ihren 700 Quadratmetern in Halle 7 hat sich die Fläche von Audi Tradition auf der Techno Classica in diesem Jahr verdoppelt. Der Audi Club International (ACI) stellt seine privaten Fahrzeuge in Halle 7.1 aus – damit gibt es heuer gleich zwei attraktive Anziehungspunkte im Zeichen der Vier Ringe auf der weltgrößten Oldtimermesse.

Das älteste Exponat von Audi Tradition wird der Audi Typ C „Alpensieger“ (1919) sein. Mit seinen 35 PS erreichte der von August Horch im Jahr 1912 entwickelte Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Dreimal hintereinander – von 1912 bis 1914  - gewann der Audi Typ C die Österreichische Alpenfahrt, seinerzeit die schwerste motorsportliche Langstreckenfahrt. Ein weiterer Hingucker ist der Auto Union Silberpfeil Typ C, mit dem Bernd Rosemeyer zur Legende aufstieg. Mit dem erfolgreichsten deutschen Grand Prix-Rennwagen der Saison 1936 wurde er Europameister und deutscher Bergmeister.

Besonders in Szene gesetzt wird der Audi Sport quattro S1. Mit dem sogenannten „Monster“ schrieb die Marke mit den Vier Ringen 1987 bei dem wohl berühmtesten amerikanischen Bergrennen in Colorado Renngeschichte. In einer Rekordzeit von unter elf Minuten bezwang Rallyelegende Walter Röhrl den 4.301 Meter hohen Pikes Peak.

Auch der kleine NSU 1300 TT Rennwagen (1970) muss sich nicht verstecken. Seine Sportlichkeit bewies der wendige und schnelle Kompaktwagen bereits 1965, als Rennfahrer Siegfried Spiess mit dem „großen“ Kleinen Deutscher GT Bergmeister aller Klassen wurde. Zwischen 1971 und 1974 waren NSU TT und NSU TTS die erfolgreichsten deutschen Fahrzeuge bei nationalen Bergrennen.

Neben weiteren automobilen Klassikern wie dem DKW F11 (1963), dem NSU Rennspider (1964) sowie dem Audi 80 GLE (1980) wird Audi Tradition auch Motorräder aus der DKW- und NSU-Geschichte präsentieren. Darunter ein  DKW UL 700 Seitenwagengespann (1936) sowie eine DKW SS 250 (1935).

Wer etwas für die Vitrine sucht, kann auf das limitierte Jahresmodell der Audi Tradition zurückgreifen. Traditionell auf 333 Stück beschränkt und in der Farbe Orange, können Liebhaber von Miniaturmodellen einen Audi 225 Front Roadster im Maßstab 1:43 erwerben.

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Echte Siegertypen am Audi Stand
(PDF, 194 KB)