Pressemitteilung

Győr, 11.05.2012

Audi Hungaria feiert Richtfest des neuen Automobilwerks

  • Audi-Produktionsvorstand Frank Dreves: „Audi Hungaria ist ein wichtiger Eckpfeiler unserer Wachstumsstrategie.“
  • Mehr als 900 neue Mitarbeiter bereits an Bord
  • Bauarbeiten laufen auf Hochtouren

Audi Hungaria feierte heute das Richtfest für ihr neues Automobilwerk. Im Bild: Werkserweiterung, Innenbauarbeiten im Karosseriebau.

Ein wichtiger Meilenstein: Zehn Monate nach der Grundsteinlegung hat die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. heute das Richtfest für ihr neues Automobilwerk gefeiert. Neben György Matolcsy, Minister für nationale Wirtschaft Ungarns, und Győrs Oberbürgermeister Zsolt Borkai nahmen Frank Dreves, Audi-Produktionsvorstand und Vorsitzender der Aufsichtskommission der AUDI HUNGARIA MOTOR Kft., Axel Strotbek, Vorstand Finanz und Organisation der AUDI AG, sowie die Geschäftsführer der Audi Hungaria am Festakt teil.

„Vor rund 20 Jahren hat alles mit einem Motorenwerk begonnen, nun entsteht hier eine Automobilfertigung mit kompletter Prozesskette und hochmodernen Technologien. Mit ihrem Streben nach höchster Qualität und Präzision hat sich Audi Hungaria längst zu einem starken Mitglied der Audi-Familie entwickelt und trägt enorm zu unserem Wachstum bei“, lobt Audi-Produktionsvorstand Dreves das breitgefächerte Engagement bei Audi Hungaria. Zudem betont er die ressourcenschonende Ausrichtung der neuen Produktionsstätte. So werde beispielsweise die Lackiererei die sauberste der Branche sein – ein großer Schritt auf dem Weg zur CO2-neutralen Fabrik.

„Die Bauarbeiten gehen zügig voran. Wir sind zuversichtlich, das Automobilwerk termingerecht zu realisieren“, sagt Thomas Faustmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Audi Hungaria. „Die Leidenschaft unserer Mitarbeiter und das Vertrauen der AUDI AG in die Leistungsstärke des Unternehmens bieten dafür eine hervorragende Basis.“

Durch die Leistung aller beteiligten Firmen und Planer wurden die Gebäude bereits Ende 2011 „wetterdicht“ gemacht. Derzeit laufen in den Hallen der Anlagenaufbau sowie die Installation für die Haustechnik.

Am Standort Győr entsteht eine Automobilfertigung mit vollständiger Prozesskette – von Presswerk, Karosseriebau und Lackiererei bis zur Montage. Das Unternehmen plant, insgesamt mehr als € 900 Mio. in die Werkserweiterung zu investieren. Von 2013 an sollen in Győr 125.000 Automobile pro Jahr vom Band rollen, das erste Modell wird ein A3-Derivat sein.

Audi, laut Umfrage der Unternehmensberatung Aon Hewitt und der internationalen Studentenorganisation AIESEC attraktivster Arbeitgeber Ungarns, schafft mit dieser Investition in das neue Automobilwerk langfristig 2.100 neue Arbeitsplätze.

„Die Rekrutierung und Qualifizierung unserer neuen Mitarbeiter ist in vollem Gange, mehr als 900 Beschäftigte sind bereits an Bord“, sagt Ulrich Minke, Geschäftsführer Produktion Fahrzeug der Audi Hungaria. „Wir werden noch in diesem Jahr die ersten Vorserienfahrzeuge produzieren.“

Neben der Werkserweiterung entwickelt sich auch die Motorenproduktion mit rasantem Tempo: Audi schraubt das Produktionsvolumen nach oben und bringt neue Motorvarianten und komplett neue Motoren in Serie. Im ersten Quartal liefen 522.010 Motoren vom Band (plus 11 Prozent) sowie 11.253 Einheiten des Audi TT, des Audi A3 Cabriolet und des Audi RS 3 Sportback.

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Audi Hungaria feiert Richtfest des neuen Automobilwerks
(PDF, 81 KB)