Pressemitteilung

Neckarsulm, 28.09.2012

Nachhaltige Logistik im Automatisierten Kleinladungsträgerlager (AKL)

  • Umschlag von bis zu 27.000 Transportboxen täglich
  • 500 Tonnen CO2 jährlich eingespart

Mitarbeiter verpacken und kontrollieren die Kleinteilträger am Wareneingang.

Vom A4 bis zum super Sportwagen R8, von der Kleinserien-Manufaktur bis zur Großserienproduktion – eine enorme Produkt- und Produktionsvielfalt am Standort Neckarsulm. Eine Herausforderung ist diese Komplexität insbesondere für die Logistik. Denn Automobilzulieferer aus aller Welt liefern täglich unterschiedlichste Teile für die verschiedenen Modelle. Der reibungslose Ablauf im Wareneingang wird von den Mitarbeitern im Automatisierten Kleinladungsträgerlager, kurz „AKL“, organisiert.

Technische Details:
Im Logistikzentrum schlägt Audi auf 12.000m² pro Stunde mehr als 1800 Behälter, mit Teilen wie beispielsweise Türgriffen, Navigationsgeräten oder Blenden umgeschlagen. Aktuell kommen in 24 Stunden täglich ca. 27.000 dieser blauen Transportboxen zusammen. Möglich macht dies das 19,5 m hohe Hochregallager, das etwa 160.000 Stellplätze bietet. Die einzelnen Regalreihen werden von 15 vollautomatisierten Regalbediengeräten angefahren und be- bzw. entladen. Rund 120 Mitarbeiter sorgen im neuen Logistikzentrum für den reibungslosen Ablauf. Audi hat bereits beim Bau des AKL ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit und Ergonomie ihrer Arbeitsplätze gelegt. Nach 14-monatiger Bauzeit wurde es 2010 in Betrieb genommen. 

Umweltschutz:
Als Vorreiter in der nachhaltigen und ressourcenschonenden Automobillogistik setzt sich Audi hohe Standards. Dafür erhielt der Konzern im März den internationalen Nachhaltigkeitspreis Logistik 2012. Der Umweltschutz ist auch im neuen Logistikzentrum am Standort ein zentrales Thema:

Beispielhafte Maßnahmen:

  • Die Abwärme aus werkseigenen Versorgungsgebäuden wird zur Fußbodenbeheizung des „AKL“ genutzt.
    Die Energiebedarf der Heizung sinkt dadurch um etwa 30 Prozent. Das sind im Jahr 1.600 MWh Energie.
  • Intelligente Systeme in den Regalbediengeräten – wie Rekuperation und Antriebsabschaltung – tragen ebenfalls einen wichtigen Teil zum Energiesparen bei: die Energie, die sie währen der Fahrt aufnehmen, wird beim Bremsen in Strom umgewandelt. Dieser kommt dem Antrieb der Geräte und dem Versorgungsnetz zugute.
  • Die Energieeinsparung beträgt etwa 25%. Das sind im Jahr 100 MWh Energie.
  • In der Summe vermeiden alle ressourcenschonenden Maßnahmen im neuen Logistikcenter jährlich bis zu 500 Tonnen CO2.
DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Nachhaltige Logistik im Automatisierten Kleinladungsträgerlager
(PDF, 82 KB)