Pressemitteilung

Istanbul/Ingolstadt, 18.10.2012

US-Architekten Höweler + Yoon gewinnen Audi Urban Future Award 2012 mit Urbanitätskonzept für Region Boston/Washington

  • Architekturpreis für Konzept des „New American Dream“ in Boston/Washington
  • Stadler: „Aus dem Entwurf von Höweler + Yoon Architecture entwickeln wir ein Lastenheft für die Stadt der Zukunft“
  • Preisverleihung am Rande der Istanbul Design Biennale

Von links: Eric Höweler mit Rupert Stadler, Vorsitzender des Vorstands der AUDI AG. Der Audi Urban Future Award 2012 geht an das amerikanische Architekturbüro Höweler + Yoon Architecture für seinen Konzeptvorschlag einer modernen Urbanisierung in der Metropol-Region Boston/Washington.

Der Audi Urban Future Award 2012 geht an das amerikanische Architekturbüro Höweler + Yoon Architecture für seinen Konzeptvorschlag einer modernen Urbanisierung in der Metropol-Region Boston/Washington. Mit der städtebaulich und architektonisch anspruchsvollen Idee des „Shareway“ revolutionieren die US-Architekten das Pendeln zwischen Arbeitsplatz und Wohnung. Ihre Kernidee ist es, individuellen und öffentlichen Verkehr durch eine neuartige Mobilitätsplattform zu verschmelzen. Diese kombiniert die vorhandene Infrastruktur mit intelligenten Verkehrsströmen und Netzwerken. Für ihr ganzheitlich gesteuertes Verkehrssystem erhalten Höweler + Yoon Architecture ein Preisgeld von EUR 100.000.

John Thackara, Designtheoretiker und Vorsitzender der interdisziplinär zusammengesetzten Jury, begründet die Entscheidung: „Die Jury vergibt den Urban Future Award an das Team von Höweler + Yoon Architecture für ihr BosWash Projekt. Der Entwurf hat die Aufgabenstellung aus unserer Sicht am konkretesten umgesetzt. Zudem bieten die Ideen hohes Potential zur Umsetzung – zumindest in Teilen und in dem vom Wettbewerb vorgegebenen Zeitrahmen bis 2030. Die Jury würdigte die fundierte Analyse des sozialen und ökonomischen Kontexts. Das Konzept beinhaltet sowohl soziale als auch technische Innovation auf einem systemübergreifenden Level. Beeindruckt hat außerdem die architektonische Qualität der Umsetzung.“

„Der Siegerentwurf dient als visionäres Lastenheft für die Städte der Zukunft. Dieses City-Dossier wird eine konkrete Anleitung, wie man eine Metropol-Region planen oder umgestalten kann, um der Verdichtung zu begegnen“, sagt Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG.

Der Audi Urban Future Award soll dazu beitragen, mehr über die Metropolen der Zukunft zu lernen. Denn erst die Entwicklung der Städte wird zeigen, in welcher Form individuelle Mobilität möglich sein wird. Um heute das Morgen aktiv mitgestalten zu können, muss Audi signifikante Stadtplanungsmuster weltweit und deren Relevanz für die Mobilität der Zukunft verstehen.

Der Entwurf von Höweler + Yoon Architecture, Boston/Washington
Der „American Dream“ erfindet sich neu
Der „New American Dream“ des Bostoner Büros baut auf einem neuen gesellschaftlichen Konsens auf: Die Gemeinschaft steht im Mittelpunkt, Teilen wird wichtiger als Besitz. Ein entscheidender Bestandteil des Konzepts ist die Neuorganisation und Bündelung sämtlicher Verkehrsträger zu einer hoch-technisierten, optimierten und stetig fließenden Mobilitäts-Hauptschlagader. Das sogenannte „Bundle“ zieht sich durch die Region von Boston nach Washington und verbindet Vororte und Städte effizient zu einem urbanen Raum mit potenziell mehr als 53 Millionen Einwohnern miteinander.
Lesen Sie mehr auf http://mooove.com
http://mooove.com/on-hoeweler-yoon-architecture
(englisch-sprachig)

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Eine schöne Herausforderung, die uns Audi und Stylepark da gestellt haben: schon heute Mobilität im Jahr 2030 zu denken“, sagen Höweler + Yoon Architecture. „Die Initiative hat tatsächlich das Potential mit realistischen Ideen den Diskurs zwischen Stadtplanung, Architektur und Automobiltechnik voranzubringen. All diese Faktoren sind wichtig für ein erweitertes Verständnis von Design. Es ist ein echtes Privileg für uns, Teil dieser Initiative zu sein.“

Neben dem Sieger Höweler + Yoon Architecture nahmen vier weitere Architekturbüros mit Konzepten für ihre Heimatmetropolen am höchstdotierten deutschen Architekturwettbewerb teil, den die AUDI AG, nach 2010 in diesem Jahr zum zweiten Mal, ausgeschrieben hatte: CRIT (Mumbai, Indien), NODE Architecture & Urbanism (Pearl River Delta, China), Superpool (Istanbul, Türkei) und Urban-Think Tank (São Paulo, Brasilien).

Wenn die Teilnehmer des Wettbewerbs auch Visionen für ganz unterschiedliche Regionen entworfen haben, so lassen sich daraus doch allgemein gültige Erkenntnisse für die Zukunft der Mobilität ableiten:

  • Raum ist eine extrem knappe Ressource in Megacities: Das Automobil muss lernen, effizient damit umzugehen.
  • Wohnraum wird in Metropolen immer teurer, es bleibt weniger Budget für das eigene Automobil. „Sharing“ gewinnt in Städten zunehmend an Bedeutung.
  • Die digitale Revolution erobert den Stadtraum. Dem Auto könnte eine neue Rolle als Interface zukommen.
  • Der nahtlose Übergang zwischen verschiedenen Verkehrsträgern – intermodale Mobilität genannt – ist Grundlage für nachhaltige Mobilität.

Jurysitzung und Preisverleihung
Die Jurysitzung fand am Vormittag des 18. Oktober in der Hasköy Spinning Factory in Istanbul statt. Der Jury gehörten an: Diana Barco, Architektin und Gründerin der Rogelio Salmona Foundation (Kolumbien); Christian Gärtner, Kurator und Vorstand Stylepark AG (Deutschland); Adam Greenfield, Netzwerk-Designer und Gründer von Urbanscale (USA); Harish Hande, Vorstand und Gründer Selco Solar India (Indien); Wang Lu, Architekt, Journalist und Gründer von Studio in+of architecture (China); Jürgen Mayer H., Architekt, Gründer von J. MAYER H. Architects und Gewinner des Audi Urban Future Award 2010 (Deutschland); Rupert Stadler, Vorstands-vorsitzender der AUDI AG (Deutschland); John Thackara, Designtheoretiker und Direktor von Doors of Perception (Großbritannien) und Yeşim Ustaoğlu, Filmemacherin (Türkei).

Das Konzept von Höweler + Yoon Architecture überzeugte die Experten nach intensiver Diskussion. Jedoch enthalten auch die Zukunftsvisionen der anderen vier Architekturbüros inspirierende Ansätze, wie sich Mobilität in Megacities in der Zukunft neu denken lässt. Hierzu finden sich weitere Informationen unter den jeweils angegebenen Web-Links auf http://mooove.com.

CRIT, Mumbai.
„Nicely Messy“
http://mooove.com/crit (englisch-sprachig)

NODE Architecture & Urbanism, Pearl River Delta:
Eine Region wird lebenswert
http://mooove.com/node-architecture-urbanism (englisch-sprachig)

Superpool, Istanbul:
Stadtplanungsprozesse werden demokratisch
http://mooove.com/on-superpool (englisch-sprachig)

Urban-Think Tank, São Paulo:
Der neue Mobilitäts-Lifestyle
http://mooove.com/urbanthink-tank (englisch-sprachig)

Presse-Informationen und Fotos finden Sie unter:
www.audi-urban-future-initiative.com/press (englisch-sprachig
www.audi-mediaservices.com

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

US-Architekten Höweler + Yoon gewinnen Audi Urban Future Award..
(PDF, 113 KB)