Pressemitteilung

Ingolstadt, 29.10.2012

Motorsport-Newsletter 42/2012: Campaniço in Portugal zum Meister gekrönt

  • César Campaniço gewinnt mit Audi die Portugiesische GT-Meisterschaft
  • Weltmeister-Team von Audi begleitet Präsentation in China
  • Titelentscheidung im Audi R8 LMS Cup erst beim Finale

César Campaniço und Carlos Vieira vom Team Novadriver sind die neuen Portugiesischen GT-Meister 2012. Campaniço sicherte sich damit nach 2010 bereits zum zweiten Mal mit einem Audi R8 LMS den Titel.

Freude in Portugal: César Campaniço/Carlos Vieira waren bereits als Tabellenführer zum Saisonfinale der Portugiesischen GT-Meisterschaft in das spanische Jarama angereist. Im ersten Durchgang folge sogleich ein Sieg für die Mannschaft vom Team Novadriver. Mit einem zweiten Platz im zweiten Durchgang zurrte das Duo die Führung endgültig fest und feierte den Titelgewinn. Zudem sicherten sie sich die Iberian Supercars Trophy.

Das Audi Motorsport-Team begleitet Markteinführung: Audi China nutzte das WEC-Finale in Schanghai, um am Rande des Rennens den Audi RS 5 vorzustellen. Bei der Premiere des Coupés auf dem chinesischen Markt waren Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich und die fünf Sportwagen-Werksfahrer Marcel Fässler, André Lotterer, Allan McNish, Tom Kristensen und Benoît Tréluyer am Samstag zu Gast.

Erstklassige Rhythmen: Am Rande des WEC-Finales in Schanghai trat Keri Hilson bei Audi China auf. Runde 550 Gäste im Audi Terminal an der chinesischen Rennstrecke genossen am Samstagabend ein exklusives Konzert der amerikanischen R&B-Popsängerin.

Volles Programm: Auch nach Ablauf der DTM-Saison sind zwei Audi-Werksfahrer für ihre Marke auf Achse. Filipe Albuquerque war von Mittwoch bis Freitag für Dreharbeiten in Monaco. Der Portugiese stellte im neuen Audi A3 Sportback für ein Video-Roadbook die schönsten Strecken vor. Adrien Tambay war für den gleichen Zweck am Dienstag und am Mittwoch rund um das Fürstentum im Einsatz. Er steuerte den neuen Audi S3 und das RS 5 Cabriolet. Anschließend erlebten die Teilnehmer der Audi GT experience in Le Castellet vier Tage lang das Fahrkönnen des Franzosen.

Preis für effizientes Fahren: Tom Kristensen und Allan McNish nahmen in Schanghai die Michelin Green X Challenge-Trophäe entgegen. Zwei Wochen zuvor hatte das Duo in Fuji zum sechsten Mal den Preis für die effizienteste Fahrt gewonnen. In Schanghai komplettierten der Däne und der Schotte ihre Reihe an Auszeichnungen mit dem siebten Trophäengewinn in Folge. Damit haben sie auch Platz eins in der Jahresendwertung erreicht. Das sichert Auto und Team eine Teilnahme an den 24 Stunden von Le Mans 2013.

Sieg beim Gaststart: Darryl O’Young gelang beim neunten Lauf zum Audi R8 LMS Cup ein glänzender Einstand. Der Rennfahrer aus Hong Kong erzielte die Trainingsbestzeit und gewann in Schanghai vor seinen Landsleuten Adderly Fong und Marchy Lee. Lee fiel wegen einer Sportstrafe vom zweiten auf den dritten Platz zurück.

Pokalübergabe mit Sportchef: Dr. Wolfgang Ullrich überreichte am Sonntag beim zehnten Lauf zum Audi R8 LMS Cup die Siegertrophäe. Der Audi-Motorsportchef ehrte Sieger Adderly Fong aus Hong Kong. Zweiter wurde sein Landsmann Marchy Lee, Dritter der Koreaner Kyong-Ouk You. Darryl O’Young fiel in Führung liegend wegen eines Reifenschadens aus. Vor dem Finale in zwei Wochen in Schanghai ergab sich ein Führungswechsel: Adderly Fong liegt in der Tabelle nun zwei Punkte vor Marchy Lee.

Absage in der Eifel: Wegen schlechter Witterungsbedingungen wurde das Finale zur VLN Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring am Samstag abgesagt. In den ersten neun Läufen der Saison hat der Audi R8 LMS in der Klasse SP9 für GT3-Fahrzeuge mit drei ersten, drei zweiten und drei dritten Plätzen seine bislang erfolgreichste VLN-Saison bestritten.

Sieg beim Finale: David Hallyday und Stéphane Ortelli trumpften mit einem Sieg beim Saisonfinale der Französischen GT-Meisterschaft in Paul Ricard auf. Im Audi R8 LMS ultra vom Team Audi France sicherten sie den ersten Platz im zweiten Rennen.

Nachgefragt bei ... Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich

Sie haben die Debütsaison des Audi R18 e-tron quattro mit dem doppelten Titelgewinn gekrönt. War es das bislang anspruchsvollste Motorsport-Projekt?

Es war sicher eines der schwierigsten und komplexesten Projekte. Ich denke, es ist vergleichbar mit dem ersten Sieg eines Audi mit Dieselantrieb in Le Mans 2006. Auch dies war ein Schritt zu einer komplett neuen Technologie. Im Fall des R18 e-tron quattro lag der Schwerpunkt auf der Zukunftsorientierung. Einmal mehr war Audi die erste Marke, die damit in Le Mans erfolgreich war.

Die FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC hatte in diesem Jahr ihre Premiere. War es ein geglücktes Debüt für diese neue Rennserie?
Die Sportprototypen verdienen ganz sicher eine Weltmeisterschaft und es war ein geglücktes Debüt. Wir werden alle gemeinsam viel arbeiten, um weitere Verbesserungen zu erreichen. Ich bin mit dem ersten Jahr sehr zufrieden.
 
Vor drei Jahren haben Sie Marcel Fässler, André Lotterer und Benoît Tréluyer die Chance gegeben, zu Audi zu kommen. Hat sich die Entscheidung ausgezahlt?
Das steht außer Frage, denn die drei sind nach zwei Le-Mans-Siegen und dem Weltmeister-Titel große Champions. Eine solche Erfolgsserie ist kein Zufall. Und das ist ein Zeichen dafür, dass es drei ganz tolle Jungs sind.

Termine der nächsten Woche

31.10. Mike Rockenfeller 29. Geburtstag
04.11. Barcelona (E), 6. Lauf Iber GT-Meisterschaft
 
DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Motorsport-Newsletter 42/2012
(PDF, 163 KB)