Pressemitteilung

Ingolstadt, 27.11.2012

Audi quattro Cup: Weltfinale ist entschieden

  • Teams aus Australien und Südafrika gewinnen in Western Cape
  • Weltfinale als Schlusspunkt nach über 800 Qualifikationsturnieren
  • Skistar Didier Cuche als Ehrengast in Südafrika

Von A wie Argentinien bis V wie Vereinigte Arabische Emirate: Die Gewinner aus den Finalen der einzelnen Länder haben in Südafrika die Sieger des Audi quattro Cup 2012 ausgespielt. Zuvor hatten mehr als 80.000 Amateurgolfer um den Einzug ins Weltfinale gekämpft, das in Western Cape ausgetragen wurde.

Giora Friede und Jason Rubenstein aus Australien (Gruppe Netto A, Team-Handicap 0–13) sowie Brian Blignaut und Nico Uys aus Südafrika (Gruppe Netto B, Team-Handicap 14–36) heißen die Sieger des Turniers. In zwei Runden über jeweils 18 Löcher setzten sie sich gegen die Konkurrenz aus der ganzen Welt durch. Die beiden deutschen Teams, die sich im September mit einem Sieg beim Deutschlandfinale im A-Rosa Resort Scharmützelsee qualifiziert hatten, erreichten die Plätze 26 und 28.

„Das Weltfinale hier in Südafrika war der schöne Schlusspunkt einer spannenden Saison. Gratulation an die Sieger des Audi quattro Cup 2012“, sagt Lothar Korn, Leiter Marketing Kommunikation der AUDI AG. „Ich möchte mich bei den Teilnehmern aus allen Nationen für ihre Begeisterung bedanken. Jedes Jahr machen sie den quattro Cup zu einem der beliebtesten Turniere. Wir freuen uns schon jetzt auf den Startschuss für die 23. Saison im kommenden Frühjahr.“

Der Audi quattro Cup zählt seit seinem Debüt im Jahr 1991 weit mehr als eine Million Mitspieler. In diesem Jahr nahmen mehr als 80.000 Golfer an 824 Qualifikationsturnieren teil. Austragungsort des Weltfinales war in diesem Jahr Western Cape, eine gute Autostunde östlich von Kapstadt. Als Ehrengäste waren der Schweizer Skistar Didier Cuche sowie der Südafrikaner Cameron van der Burgh, der bei den Olympischen Spielen in London Gold über 100 Meter Brustschwimmen gewonnen hatte, vor Ort. Zusammen mit den Teilnehmern erlebten sie neben dem Wettbewerb auf dem Golfplatz ein vielseitiges Rahmenprogramm. Dazu gehörte eine Audi driving experience mit sportlichen Modellen der Ingolstädter Automarke und eine Live-Show mit der südafrikanischen Band Freshlyground. Wer nicht selbst auf dem Rasen stand, hatte Gelegenheit, bei einer Bootstour Wale zu beobachten – eine Attraktion, für die die Küstenregion berühmt ist.

– Ende –

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Audi quattro Cup: Weltfinale ist entschieden
(PDF, 150 KB)