Pressemitteilung

Ingolstadt, 02.12.2012

Motorsport-Newsletter 46/2012: Auszeichnung für Markus Winkelhock

  • Nürburgring-Sieger ist „Rennfahrer des Jahres 2012“
  • Acht Nachwuchspiloten am Steuer des Audi A4 DTM
  • Rahel Frey auf der Essen Motor Show

Markus Winkelhock, der im Mai mit einem Audi R8 LMS ultra des Audi Sport Team Phoenix das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewann, wurde von den Lesern der deutschen Fachzeitschrift Auto Bild motorsport zum „Rennfahrer des Jahres 2012“ in der Kategorie Sportwagen gewählt.

Markus Winkelhock, mit dem Audi R8 LMS ultra Sieger des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring, ist zum „Rennfahrer des Jahres 2012“ in der Kategorie Sportwagen gewählt worden. Acht Nachwuchspiloten durften den Audi A4 DTM testen. Und Rahel Frey war am Eröffnungswochenende zu Gast auf der Essen Motor Show.

Rennfahrer des Jahres: Bedeutende Auszeichnung für Markus Winkelhock. Der Schwabe, der im Mai mit einem Audi R8 LMS ultra des Audi Sport Team Phoenix das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewann, wurde von den Lesern der deutschen Fachzeitschrift Auto Bild motorsport zum „Rennfahrer des Jahres 2012“ in der Kategorie Sportwagen gewählt. Winkelhock nahm den Preis am Freitagabend auf der „Race Night“ im Rahmen der Essen Motor Show entgegen.

Goldener Schuh: Der ehemalige Audi-Werksfahrer Walter Röhrl wurde auf der Essen Motor Show für sein Lebenswerk geehrt. Von der Redaktion der Fachzeitschrift Auto Bild motorsport erhielt der zweimalige Rallye-Weltmeister einen goldenen Rennfahrerschuh. Überreicht wurde ihm der Preis von seinem ehemaligen Teamchef Konrad Schmidt, der 1990 mit seinem SMS-Team für Audi den DTM-Titel gewann.

Nachwuchssichtung: Einmal mehr hat Audi Sport einer ganzen Reihe junger Fahrer zum Ende der Saison die Chance gegeben, ihr Talent am Steuer eines DTM-Renntourenwagens unter Beweis zu stellen. Tom Blomqvist (Großbritannien), William Buller (Großbritannien), Johan Kristoffersson (Schweden), Miki Monrás (Spanien), Nico Müller (Schweiz), James Rossiter (Großbritannien), Carlos Sainz jr. (Spanien) und Andrea Sonvico (Italien) testeten im spanischen Monteblanco einen Audi A4 DTM. Dabei erhielten sie Ratschläge von den beiden Audi-Werksfahrern Filipe Albuquerque und Miguel Molina, die sich vor einigen Jahren selbst bei vergleichbaren Nachwuchssichtungen durchgesetzt hatten.

Populärer Gast: Audi-Werksfahrerin Rahel Frey war am Eröffnungswochenende zu Gast auf der Essen Motor Show. Die bei den Fans überaus beliebte Schweizerin schrieb dabei unzählige Autogramme. Noch bis kommenden Sonntag (9. Dezember) hat die Ausstellung in Essen ihre Tore geöffnet. Dabei können die Besucher auf verschiedenen Ständen zahlreiche aktuelle Audi-Rennfahrzeuge bewundern. Am zweiten Wochenende ist DTM-Pilot Filipe Albuquerque zu Gast auf der Essen Motor Show.

Treffen der Champions: Zu einer Begegnung zweier DTM-Champions kam es am Freitagabend bei der „Race Night“ in Essen. Audi-Werksfahrer Timo Scheider, DTM-Champion der Jahre 2008 und 2009, überreichte dem aktuellen Meister Bruno Spengler im Auftrag seines Partners „AUTO TEST“ einen goldenen Rennfahrerschuh. Scheider kündigte an, Spengler den Schuh in der Saison 2013 wieder wegnehmen zu wollen ...

Deutschland-Premiere: Im Rahmen der Essen Motor Show feierte die Wii U ihre Deutschland-Premiere. Einer der Botschafter der neuen Heim-Videospielkonsole von Nintendo ist Audi-Werksfahrer Timo Scheider, dessen Audi A5 DTM auch das Logo von Nintendo ziert.

Einsatz in Daytona: Allan McNish und Mike Rockenfeller starten Ende Januar beim 24-Stunden-Rennen in Daytona (US-Bundesstaat Florida). Beide erhielten von Audi Sport die Freigabe für den US-Langstreckenklassiker. McNish pilotiert einen Daytona-Prototyp des Teams Starworks Motorsport, Rockenfeller fährt für das Team Action Express Racing.

Nachgefragt bei ... Markus Winkelhock

Sie sind von den Lesern der Zeitschrift „Auto Bild motorsport“ zum Rennfahrer des Jahres 2012 in der Kategorie Sportwagen gewählt worden. Hat Sie diese Auszeichnung überrascht?

Der Preis ist eine große Ehre für mich, denn schließlich sind bei den Sportwagen viele große Namen unterwegs. Es zeigt, dass mich die Fans offenbar mögen und ich in der Saison 2012 scheinbar einen ganz guten Job gemacht habe. Es zeigt aber auch, welchen hohen Stellenwert das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring bei den Zuschauern hat – denn der Sieg in der Eifel war neben dem Titelgewinn in der GT1 mein großes Highlight und sicher auch mit ausschlaggebend für die Leser von Auto Bild motorsport.

Apropos 24 Stunden Nürburgring – was bedeutet Ihnen dieser Erfolg, den Sie mit dem Audi R8 LMS ultra erzielt haben?
Sehr viel! Es war ein fantastisches Wochenende mit einer tollen Stimmung und extrem starker Konkurrenz. Das Auto war super, die Fahrerpaarung hat gepasst und das Team hat einen tollen Job gemacht. Die Nordschleife ist die schwierigste Rennstrecke der Welt und dort zu gewinnen etwas ganz Besonderes. Dass wir damit auch noch einen Lebenstraum von Werner Frowein erfüllen konnten, hat den Sieg noch süßer gemacht.

Vor kurzem sind Sie noch ein 24-Stunden-Rennen gefahren – für Slotcars ...
Das war eine ganz verrückte Sache. Am Anfang wusste ich gar nicht, was mich in dort erwartet. Ich hatte so etwas noch nie gemacht. Aber es hat unheimlich viel Spaß gemacht und am Ende haben wir mit unserem Audi R8 sogar den sensationellen zweiten Platz geholt. Wenn es nächstes Jahr zeitlich passt, bin ich bei den 24 Stunden von Hamburg gerne wieder dabei!

Und wie geht es für Markus Winkelhock im „großen“ Motorsport weiter?
Das entscheidet sich in den nächsten Tagen und Wochen. Ich hoffe, ich kann möglichst viele Rennen für Audi fahren. Audi ist einfach eine tolle Marke – und der Audi R8 ein faszinierendes Auto.

Termine der nächsten Woche

07.12. Benoît Tréluyer 36. Geburtstag

– Ende –

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Motorsport-Newsletter 46/2012
(PDF, 161 KB)