Pressemitteilung

Ingolstadt/Breitengüßbach, 21.03.2013

UN-Auszeichnung für Audi-Umweltstiftung

  • Umweltzentrum Breitengüßbach zum Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gekürt
  • Gemeinsames Engagement geht weiter: Audi-Umweltstiftung und Partner schaffen Quartiere für Fledermäuse
  • Dr. Dagobert Achatz, Geschäftsführer Audi-Umweltstiftung:
„Wecken Bereitschaft zu nachhaltigem Handeln“

Vor knapp eineinhalb Jahren fiel mit einer Baumpflanzaktion der Startschuss für das Umweltzentrum „Klassenzimmer Natur“ Breitengüßbach. Nun ist das Projekt der Audi-Umweltstiftung von der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet worden.

Internationale Anerkennung für das Umweltzentrum „Klassenzimmer Natur“ Breitengüßbach: Im Namen der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt zeichnete es Melanie Huml, bayerische Staatssekretärin für Umwelt, heute als offizielles Projekt aus. Damit ehrt sie die Audi-Umweltstiftung und ihre Partner für ihren vorbildlichen Einsatz für die biologische Vielfalt. Das „Klassenzimmer Natur“ macht auf 125 Hektar die einheimische Natur- und Artenvielfalt erlebbar. Das Team stellte zudem das zweite Modul vor, das gerade im Umweltzentrum entstanden ist: ein sicheres Quartier für Fledermäuse, errichtet in ehemaligen Bunkeranlagen und Biotopbäumen.

„Die Auszeichnung ist für uns Ansporn, auf diesem Weg weiter zu machen“, sagte Dr. Dagobert Achatz, Geschäftsführer der Audi Stiftung für Umwelt GmbH. „Unser Ziel ist es, ein nachhaltiges Mensch-Umwelt-System zu fördern. Für ein zukunfts­fähiges Miteinander von Mensch und Umwelt ist es wichtig, die Natur zu erleben und zu verstehen. So wecken wir die Bereitschaft zu nachhaltigem Handeln.“

Die Vereinten Nationen haben die UN-Dekade Biologische Vielfalt für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen. Ziel ist es, den weltweiten Rückgang der biologi­schen Vielfalt aufzuhalten. Deshalb werden  Projekte ausgezeichnet, die sich in nach­ahmenswerter Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen – so wie das Umweltzentrum „Klassenzimmer Natur“ Breitengüßbach. Neben einer Urkunde überreichte Staatssekretärin Melanie Huml einen „Vielfalt-Baum“: eine kolorierte Holzskulptur, die die bunte Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur symboli­siert. Ab sofort wird das Projekt auf der deutschen UN-Dekade-Website unter www.un-dekade-biologische-vielfalt.de vorgestellt.

Während der Feier präsentierten die Audi-Umweltstiftung und ihre Partner das zweite Modul, das gerade auf dem Gelände des Umweltzentrums Breitengüßbach entstanden ist: Ehemalige Bunkeranlagen, Biotopbäume und neu angelegte Ge­wässer bieten verschiedenen Fledermausarten wie dem braunen Langohr und dem großen Abendsegler ab sofort einen sicheren Unterschlupf. Anschauliche Informa­tions­tafeln geben Besuchern Einblick in das Leben dieser faszinierenden Säugetiere. Technisches Highlight: Via Smartphone können sich Interessierte über den Link www.aif-map.de vor Ort über das Gelände navigieren lassen.

Bereits vor mehr als einem  Jahr initiierte die Audi-Umweltstiftung mit dem „Klassenzimmer Natur“ das erste Modul im Umweltzentrum Breitengüßbach. Auf dem 125 Hektar großen Natur- und Umweltbildungszentrum haben Besucher die Möglichkeit, ganzjährig die einheimische Natur- und Artenvielfalt kennen zu lernen. Ein integrierter Waldkindergarten vermittelt Wissen spielerisch und stärkt die junge Generation im Umgang mit Umwelt und Natur.

In den kommenden Jahren werden weitere zwei Module folgen. Projektpartner sind die Initiative Artenschutz in Franken, die Gemeinde Breitengüßbach und die Entwicklungsgesellschaft Breitengüßbach.

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

UN-Auszeichnung für Audi-Umweltstiftung
(PDF, 87 KB)