Pressemitteilung

Ingolstadt, 17.07.2013

Audi-Belegschaft spendet € 500.000
an Hochwasseropfer in Deutschland

  • Gesamtbetriebsratsvorsitzender Peter Mosch: „Solidarität ist eine gute Tradition bei Audi“
  • Arbeitszeit spielt Schlüsselrolle bei Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben
  • Beschaffungsvorstand Dr. Bernd Martens: „Haben bei Auslieferungen bestes erstes Halbjahr der Unternehmensgeschichte erreicht“

(von links nach rechts): Allan McNish, Tom Kristensen, Loïc Duval, Thomas Sigi, Luca de Meo, Wolfgang Ullrich, Jörg Schlagbauer, Peter Mosch, Rupert Stadler, Ulrich Hackenberg und Bernd Martens auf der heutigen Audi-Betriebsversammlung in Ingolstadt.

Bei der heutigen Betriebsversammlung hat der Audi Betriebsrat die Spendensumme in Höhe von € 500.000 verkündet, die die Belegschaft für die Hochwasseropfer in Deutschland gespendet hat. Jörg Schlagbauer, Vorsitzender der IG Metall Vertrauenskörperleitung, forderte zudem ausgewogene Arbeitszeitmodelle, um Beruf und Privatleben besser vereinen zu können.

Nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe in Deutschland hat der Gesamt­betriebsrat der AUDI AG einen Spendenaufruf für die Hochwasseropfer gestartet. Die Belegschaft zeigte sich großzügig, in nur vier Wochen kam die Rekordsumme von insgesamt € 500.000 zusammen. „Ich bin überwältigt vom Spenden-Engagement unserer Kolleginnen und Kollegen. Diese Solidarität ist eine gute Tradition bei Audi“, erklärte Peter Mosch, Gesamtbetriebsratsvorsitzender AUDI AG. Viele Beschäftigte beteiligten sich an der Spende, die in Deutschland dort ankommt, wo sie dringend gebraucht wird.

Handlungsbedarf besteht auch, zukünftige Arbeitszeitmodelle zu entwickeln. Die neuen Herausforderungen in der Arbeitswelt erfordern noch flexiblere Modelle, die es individuell anzupassen gilt. „Dabei suchen wir Lösungen, die unseren Kolleginnen und Kollegen mehr persönliche Zeitsouveränität zugestehen“, betonte Jörg Schlag­bauer in seiner Rede. Die Arbeitszeit spiele eine Schlüsselrolle bei der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Im Dialog mit der Belegschaft erarbeitet der Audi Betriebsrat zeitgemäße Lösungen, um dabei die Bedürfnisse der verschiedenen Generationen und Interessensgruppen zu berücksichtigen.

Beschaffungsvorstand Dr. Bernd Martens sprach vom besten ersten Halbjahr der Unternehmensgeschichte bei den Auslieferungen: Rund 780.500 Automobile hat Audi an Kunden übergeben, das sind 6,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Unternehmen habe sich rechtzeitig international gut aufgestellt und setze seinen Wachstumskurs konsequent fort: „Ende 2013 werden wir 49 Modelle aus zwölf Modellreihen haben, darunter die größte RS-Palette aller Zeiten“, so Martens. In Ingolstadt hätten die Mitarbeiter bereits 25 Sonderschichten geleistet. Außerdem gratulierte der Einkaufsvorstand dem Audi Sport-Team von Le Mans. Den zwölften Sieg in Folge hat Audi beim legendären Langstreckenrennen geholt. „Keine andere Marke war je zuvor in solch kurzer Zeit so erfolgreich“, betonte Martens.

Zudem waren die drei Siegerpiloten des 24-Stunden-Rennens von Le Mans auf der Betriebsversammlung zu Gast. Loïc Duval, Tom Kristensen und Allan McNish schrieben zahlreiche Autogramme und wurden von den Beschäftigten besonders gefeiert. Denn die Rennfahrer haben nicht nur den Sieg des wichtigsten Langstrecken-Rennens der Welt eingefahren, sondern im Namen der gesamten Audi-Mannschaft erneut „Vorsprung durch Technik“ bewiesen.

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Audi-Belegschaft spendet € 500.000 an Hochwasseropfer...
(PDF, 217 KB)