Pressemitteilung

Audi-Betriebsversammlung Neckarsulm

Neckarsulm, 03.12.2013

Beschäftigungshöchststand und Investitionen in den Standort

  • Erstmals mehr als 15.000 Mitarbeiter im Werk Neckarsulm
  • Weitere Übernahmen aus der Leiharbeit für 2014 geplant
  • Audi-Chef Rupert Stadler: „Haben engagiert angepackt und können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken“

Auf der heutigen Betriebsversammlung zog der Neckarsulmer Betriebsratsvorsitzende Norbert Rank Bilanz über das Jahr 2013. Die Beschäftigungsentwicklung, Investitionen in den Standort Neckarsulm sowie Leiharbeit waren die zentralen Themen seiner Rede.

Ausgehend von der aktuellen Vereinbarung zur Leiharbeit gab Rank einen Ausblick auf das kommende Jahr: Den 231 Übernahmen aus der Zeitarbeit in diesem Jahr werden im ersten Quartal 2014 weitere 350 folgen. „Unser gemeinsames Ziel muss es sein“, so Rank an das Management, „dass wir spätestens ab Ende 2014 dauerhaft die Fünf-Prozent-Quote unterschreiten.“

In seiner Bilanz ging der Betriebsrat auch auf die Investitionen in den Standort ein. Diese fließen in die Infrastruktur, wie Gebäude und Parkplätze, der Großteil geht in Produkte und Prozesse und die erforderliche Qualifizierung der Belegschaft. Aktuell arbeiten mit mehr als 15.000 Mitarbeitern so viele Audianer in Neckarsulm, wie nie zuvor. „Ich sehe diese Investitionsumme als Wertschätzung des Standortes, aber auch als eine Herausforderung diesem Vertrauensvorschuss gerecht zu werden“, sagte Rank.

Auch der Vorstandsvorsitzende der AUDI AG, Rupert Stadler, ließ ein ereignisreiches Jahr Revue passieren: „Wir haben engagiert angepackt und können auf ein für unser Unternehmen außerordentlich erfolgreiches Jahr zurückblicken.“ Auch für die Zukunft sei der Standort Neckarsulm hervorragend aufgestellt: in den Böllinger Höfen entstehen neue Kapazitäten und die A8-Karosserie wird auch in der nächsten Generation in Neckarsulm gefertigt. 

Ebenfalls auf Rekordniveau ist die diesjährige Weihnachtsspende von Belegschaft und Unternehmen. 250.000 Euro gehen an mehr als 20 Einrichtungen im Einzugsgebiet des Standortes, wobei die Beschützende Werkstätte in Heilbronn und die Astrid-Lindgren-Schule in Neckarsulm den Löwenanteil erhalten.

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Beschäftigungshöchststand und Investitionen in den Standort
(PDF, 119 KB)