Pressemitteilung

Ingolstadt, 27.02.2014

„Jugend forscht“ bei Audi:
105 Talente präsentieren kreative Ideen

  • 35. Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ im Audi Bildungszentrum
  • Kindersitze, Sonnenblenden und Sensoren im Wettbewerb um die beste Idee
  • Audi-Personalvorstand Thomas Sigi: „Sind begeistert von kreativen Ideen und fördern als innovatives Unternehmen junge Talente“

35. Regionalwettbewerb "Jugend forscht" bei Audi: Die Audi-Azubis Nico Strzelbicki (links) und Franz Lechner (rechts) haben ein Fahrassistenzsystem entwickelt, das bei Unfällen im Straßenverkehr das Geschehen rund um das Fahrzeug aufzeichnet und abspeichert.

Jungforscher für zwei Tage im Audi Bildungszentrum: Unter dem Motto „Verwirkliche Deine Idee“ präsentieren talentierte Nachwuchswissenschaftler am 26. und 27. Februar in Ingolstadt ihre kreativen Konzepte. Die AUDI AG ist zum 35. Mal Gastgeber des Regionalwettbewerbs „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ und bietet Talenten aus Naturwissenschaft und Technik Gelegenheit, das Automobilunternehmen zu besuchen.

„Wir bekommen dieses Jahr großartige Beiträge zu sehen und sind von den kreativen Ideen begeistert“ sagt Audi-Personalvorstand Thomas Sigi. „Diese Talente zu fördern, ist unsere Philosophie und unsere Pflicht als ein Unternehmen, das von Innovationen lebt. Daher schätzen wir es sehr, so begabte junge Menschen bei Audi kennen zu lernen“, so Sigi weiter.

105 Jungforscher aus dem Raum Ingolstadt machen das Audi Bildungszentrum seit gestern zu einem lebhaften Ideenpool. Talentierte Kinder und Jugendliche präsentieren unter dem Motto „Verwirkliche Deine Idee“ einfallsreiche Projekte aus den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathematik/Informatik, Physik und Technik. Am Wettbewerb „Jugend forscht“ nehmen 49 Jungtalente teil, 56 an „Schüler experimentieren“.

Beim Regionalentscheid ist Audi mit fünf Azubi-Teams vertreten, die ihre Projekte aus dem Bereich Technik vorstellen. Ein Team hat sich zum Ziel gesetzt, im Auto eingebaute Kindersitze noch sicherer zu machen. Die jungen Forscher haben dafür eine zusätzliche Sicherheitseinrichtung am Sitz entwickelt, die im Fall eines Frontaufpralls eine Überdehnung des Nackens bei Kleinkindern verhindern soll. So können schwere Verletzungen vermieden werden.

Ein weiteres Audi Jungforscher-Team hat eine automatisierte Sonnenblende vorgeschlagen, die je nach Sonneneinstrahlung ihre Position verändert. Eine Kamera misst dabei die Intensität der Sonneneinstrahlung im Gesicht des Fahrers.

Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie sitzen 75 Prozent der Autofahrer falsch. Hier schafft ein Audi-Team Abhilfe: Sie haben ein sogenanntes ASC („Adaptive Seat Control“) System entwickelt, das dem Fahrzeuglenker die richtige Sitzposition näher bringen soll. Die ASC-Sensoren empfehlen dem Fahrer eine gesundheitsschonende Haltung und gewährleisten damit zugleich im Falle eines Unfalls bestmöglichen Schutz.

Insgesamt 57 Projekte haben die jungen Forscher vorbereitet, die sie bis heute Nachmittag der Öffentlichkeit im Audi Bildungszentrum vorstellen. Eine Feierstunde mit Siegerehrung von 15 bis 17 Uhr im Betriebsrestaurant des Bildungszentrums rundet den Wettbewerb ab. Neben Audi-Personalvorstand Thomas Sigi wird auch der Ingolstädter Oberbürgermeister Dr. Alfred Lehmann den erfolgreichen Tüftlern gratulieren. Auf die Sieger warten Sach- und Buchpreise sowie die Teilnahme an den jeweiligen Landeswettbewerben „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ im April. Den Abschluss bildet der Bundeswettbewerb Ende Mai.

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

„Jugend forscht“ bei Audi
(PDF, 78 KB)