Pressemitteilung

Audi-Betriebsversammlung Neckarsulm

Neckarsulm, 03.04.2014

Standort Neckarsulm gut aufgestellt

  • Stabile Absatzlage für Neckarsulmer Audi-Modelle
  • Stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Rolf Klotz: „Müssen der dauerhaften Mehrbelastung in der Technischen Entwicklung mit zusätzlichen Stellen entgegenwirken“
  • Audi-Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler: „Deutschland bleibt für uns Investitionsstandort Nummer eins“

Hoher Besuch auf der ersten Betriebsversammlung des Jahres in Neckarsulm (von links nach rechts): Fred Schulze (Werkleiter Neckarsulm), Norbert Rank (Betriebsratsvorsitzender Neckarsulm), Ursula Piëch (Mitglied des Aufsichtsrates der AUDI AG), Prof. Dr. Ferdinand K. Piëch (Mitglied des Aufsichtsrates der AUDI AG), Rolf Klotz (stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Neckarsulm) und Rupert Stadler (Audi-Vorstandsvorsitzender).

In Anwesenheit der Aufsichtsräte Prof. Dr. Ferdinand K. Piëch und Ursula Piëch hat der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Rolf Klotz auf der Betriebsversammlung eine positive Bilanz des ersten Quartals 2014 gezogen. Schwerpunkte seiner Rede waren die stabile Absatzlage sowie die Betriebsratswahl und die Inbetriebnahme der Böllinger Höfe.

„Ein März wie im Bilderbuch, eine Bilanzpressekonferenz mit ordentlichen Zahlen und daraus abgeleitet eine sehr ansehnliche Erfolgsbeteiligung für uns Audianer, die Auftragslage solide und die Betriebsratswahlen sorgen weiterhin für stabile Verhältnisse – auf den ersten Blick keinerlei Anlass zur Klage“, so Rolf Klotz im Bericht des Betriebsrats. Dennoch zeigte Klotz an einigen Stellen Handlungsbedarf auf: Trotz der 350 Leiharbeitnehmer, die das Unternehmen im ersten Quartal 2014 übernommen hat, bleibt das Thema auf der Agenda des Betriebsrats. Klotz forderte darüber hinaus ein Sonderprogramm für Mitarbeiter, die nach einer erfolgreichen akademischen Weiterbildung ihre Wiedereinstellungszusage wahrnehmen.

Zur aktuellen Situation in der Technischen Entwicklung sagte Klotz: „Für ausufernde Arbeitszeiten und hohen Leistungsdruck gibt es nur eine Lösung: zusätzliches Personal.“ Nur so könne die notwendige Kreativität für die anstehenden Aufgaben erhalten bleiben. Die für 2014 genehmigten Stellen kämen genau zum richtigen Zeitpunkt. Betriebsratsvorsitzender Norbert Rank ergänzte: „Wir werden uns dafür einsetzen, dass mit diesen Stellen der notwendige Personalaufbau umgesetzt wird.“

Audi-Chef Rupert Stadler betonte, dass Audi sich viel vorgenommen habe und sein Wachstum weltweit forciere. Deutschland bleibe dabei für das Unternehmen mit Abstand der Investitionsstandort Nummer eins: „Mehr als die Hälfte der bis 2018 geplanten Sachinvestitionen fließt nach Neckarsulm und Ingolstadt“, so Stadler.

Im März hat das neue Logistikzentrum im Industriegebiet Böllinger Höfe den Betrieb aufgenommen und im Sommer beginnt in Neckarsulm der Bau der neuen Teilmontage für den Audi A8*.

Verbrauchsangaben der genannten Modelle:

Verbrauchsangaben Audi A8:
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 11,3 – 5,9;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 264 – 144

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Standort Neckarsulm gut aufgestellt
(PDF, 121 KB)