Pressemitteilung

San José Chiapa/Ingolstadt, 17.06.2014

Ein Jahr Audi México: Glänzende Bilanz

  • Produktionsvorstand Dr. Hubert Waltl: „Liegen mit Bauarbeiten voll im Zeitplan“
  • Thomas Sigi, Vorstand Personal: „Bieten unseren Mitarbeitern in Mexiko passgenaue Qualifizierung“
  • Neues Lieferantennetz sorgt für hohe lokale Wertschöpfung
  • Beschaffungsvorstand Dr. Bernd Martens: „Tiefenlokalisierung schafft mehr als 20.000 Stellen in der Region“

Ein Jahr Audi México – Mattias Rust, Geschäftsführer Personal Audi México schneidet den Geburtstagskuchen an

Der Start der Serienproduktion des Audi Q5* Mitte 2016 rückt näher: Ein Jahr nach Beginn der Bauarbeiten in Mexiko ist der Fortschritt auf dem künftigen Werkgelände von Audi México klar erkennbar, die Rohbauarbeiten schreiten zügig voran. Auch die Qualifizierung der Mitarbeiter läuft auf Hochtouren. Insgesamt sind bereits 700 lokale Mitarbeiter an Bord. Mit dem neu geschaffenen Lieferantennetz können 65 Prozent der Wertschöpfung lokal erwirtschaftet werden.

„Wir liegen mit den Bauarbeiten voll im Zeitplan“, sagt Audi-Produktionsvorstand Dr. Hubert Waltl. „Und das ist auch sehr wichtig, denn das Werk in Mexiko ist ein zentraler Baustein unserer Wachstums- und Internationalisierungsstrategie.“ Bis Ende 2014 werden sämtliche Gewerke wetterfest sein – danach kann der Anlagenaufbau in San José Chiapa beginnen. Bereits im Januar eröffnete das Site Office, das Büro für den Werkaufbau, mit 250 Arbeitsplätzen. Die Bauarbeiten für Presswerk, Lackiererei und Medienzentrale werden bald abgeschlossen sein.

Das Trainingscenter zur Mitarbeiterqualifizierung wird im September in Betrieb gehen. Schon vor dem Produktionsstart 2016 wird es als zentrales Gebäude für Schulungen dienen. Hier durchlaufen die Mitarbeiter von Audi México unter anderem ein individuelles Training, das ihnen die Premiumstandards des besonders flexiblen und effizienten Audi Produktionssystems vermittelt. „Damit stellen wir ein Höchstmaß an Qualität sicher und bieten unseren Mitarbeitern gleichzeitig eine passgenaue Qualifizierung“, sagt Audi-Personalvorstand Thomas Sigi. Ein Jahr nach Gründung zählt das Unternehmen bereits 700 lokale Mitarbeiter. Zusätzlich haben mehr als 100 junge Menschen in vier Berufsfeldern ihre Ausbildung gestartet. Drei Jahre wird die Ausbildung nach deutschem Vorbild dauern. Insgesamt ist das Interesse, für Audi México zu arbeiten, groß: Seit Öffnung des Online-Bewerbungstools im August 2013 haben sich mehr als 50.000 Interessenten gemeldet, ein Großteil davon mit Hochschulabschluss. Künftig sollen über 3.800 Menschen zur Mannschaft des neuen Werks gehören.

Auch die künftigen Zulieferer von Audi México stehen weitgehend fest. Mehr als 130 Lieferanten sind mittlerweile an Bord. 75 Prozent davon stammen aus Nordamerika, 20 Prozent aus Europa. Damit können mehr als 65 Prozent der Wertschöpfung lokal erwirtschaftet werden. Diese Quote ist die Basis dafür, dass der Audi Q5 zollfrei aus Mexiko in die Welt exportiert werden kann. Audi-Beschaffungsvorstand Dr. Martens: „Mittelfristig wollen wir sogar 90 Prozent Lokalisierung erreichen. Das hat einen erheblichen Beschäftigungseffekt. In den kommenden zehn Jahren entstehen dadurch rund 20.000 Arbeitsplätze in der Region.”

Ein weiterer Meilenstein für die Beschaffung war vor kurzem der Spatenstich für den neuen JIS (Just-in-time)-Lieferantenpark südlich des Werksgeländes. Rund 1.000 Menschen werden dort in unterschiedlichen Funktionen arbeiten, um die sequenzgenaue Anlieferung der Teile an das Audi-Werk in San José Chiapa zu ermöglichen. Künftig werden in Mexiko rund 150.000 Automobile pro Jahr für den Weltmarkt produziert.

Verbrauchsangaben des genannten Modells:
Audi Q5:

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 8,5 - 4,9;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 199 - 129

DownloadIn Download-KorbDie Datei wurde in den Download-Korb gelegt
Loading ...

Verfügbare Dokumente

Ein Jahr Audi México: Glänzende Bilanz
(PDF, 195 KB)